Was tun bei Kreislaufproblemen?

Was sollte man tun, wenn man Kreislaufprobleme hat? Und woher kommen diese Probleme überhaupt? Hier ein paar Antworten.

Kreislaufprobleme haben sehr viele Menschen. Ich habe mal irgendwo gehört, dass diese „Krankheit“ etwas typisch Deutsches ist. Anderswo ist Menschen schwindelig oder sie haben niedrigen Blutdruck, aber eine so schöne Bezeichnung, für das was im Körper passiert, haben nur wir hier in Deutschland. Aber, was tun bei Kreislaufproblemen?

Kreislaufprobleme: Woher kommen Kreislaufprobleme und was kann man tun?

Kreislaufprobleme können meist bzw. oft mit zu niedrigem Blutdruck in Verbindung gebracht werden, d.h. mit einem Blutdruckabfall. Die geschieht beispielsweise wenn man morgens aufsteht. Man hat vorher viele Stunden gelegen und sich nicht bewegt. Wenn Menschen mit zu niedrigem Blutdruck dann aufstehen, kann es passieren, dass ihnen beim Aufstehen schwindelig oder schwarz vor Augen wird. Weitere Zeichen sind kalter Schweiß auf der Stirn oder das man sich wackelig auf den Beinen fühlt.

Hier empfiehlt es sich vor dem Aufstehen im Bett „Fahrradfahren“, so dass der Körper sich aufwärmen kann. Anders kann man sich auch erst auf die Bettkante zu setzen, damit langsam Blut in die Beine kommt.

Welche Hausmittelchen gegen Kreislaufprobleme gibt es?

Sind die Symptome von Kreislaufbeschwerden selten, kann man sich selbst mit einigen Hausmittelchen behelfen, angefangen beim eben beschriebenen langsamen Aufstehen. Weiterhin empfiehlt es sich, sich morgens nach der warmen Dusche einmal kalt abzuduschen. Hier sollte man zuerst das rechte, dann das linke Bein und dann Körper und Rücken kalt abduschen. Also zum Herzen rauf arbeiten.

Wenn man mitten am Tag auf einmal an Kreislaufproblemen leidet, welche auch z.B. wieder durch zu schnelles Aufstehen ausgelöst werden können, sollte man die Beine hochlegen, damit das Blut wieder in den Kopf zurückfließen kann. Dazu kann man sich noch kalte Wickel machen (doch das ist im Büro vielleicht nicht so eine gute Idee). Ein oder zwei Gläser Cola sollten auch helfen, den Kreislauf wieder in Gang zu bringen. Manche Leute mit niedrigem Blutdruck tragen wie Diabetiker Traubenzucker bei sich.

Andere Ursachen für Kreislaufprobleme

Doch außer einem zu niedrigem Blutdruck können auch noch andere Ursachen hinter den Kreislaufproblemen stecken, wie z.B. eine Infektionskrankheit oder eine Folgekrankheit. So können Starker Blutverlust, eine kürzlich überstandene Narkose, Alkohol-, Nikotin- oder Drogenmissbrauch, auch eine Ursache für Kreislaufprobleme sein. Ansonsten können Herzerkrankungen, bestimmte Medikamente oder auch Asthma bronchiale Kreislaufprobleme verursachen. Bei den hier genannten Ursachen ist es ratsam, dass man mit seinem Arzt spricht, um festzustellen, ob es sich um eine Folgekrankheit o.ä. handelt.

Meist gehen akute Kreislaufprobleme schnell wieder vorbei, nachdem man beispielsweise die Beine hochgelegt hat. Hinter Kreislaufproblemen können sich aber auch ernsthafte Erkrankungen stecken, daher sollte man sich nicht scheuen, seinen Arzt wegen einer vermeintlichen Bagatelle wie Kreislaufprobleme aufzusuchen. Manchmal genügt es, den Blutdruck zu messen, um festzustellen, dass man ein Mittel gegen zu niedrigen Blutdruck benötigt.

Mediziner

Comments (3)

  1. Sarah sagt:

    Ich bin 18 und habe seit über 2 jahren häufiger Kreislauf Zusammenbrüche,
    Mir wird schwarz vor augen und ich fall einfach um das passiert von der einen auf die andere Minute und ich weiß nicht was ich machen soll…!!!

  2. Bodo sagt:

    Geh zum Hausarzt und lass dir eine Überweisung zum Internisten geben!

  3. Mirko sagt:

    Hallo! Ich bin 18 jahre alt. Und habe seit 3 Jahren Kreislaufprobleme. Manchmal auch mit erbrechen. Bisher haben die Ärzte nichts gefunden. Was kann man denn noch dagegen tun?