Eisprung Archive » Das Medizin-Blog

Autor: Gast

Viel mehr Frauen als man denkt haben mit Blutungen zu kämpfen, die außerhalb ihrer Menstruation auftreten. Sollten diese direkt nach dem Geschlechtsverkehr oder nach einem Frauenarztbesuch auftreten, redet man von sogenannten Kontaktblutungen.

Kontaktblutungen @Flickr/Marshall Astor - Food Fetishist

Kontaktblutungen sind erst einmal nicht weiter schlimm, sondern bloß sehr störend. Vor allem, wenn sie noch während des Geschlechtsverkehrs auftreten, wünscht sich frau, die Störung sicher ausschalten zu können. Das ist mit einem Eingriff zwar möglich, sollte aber gut bedacht werden.    [...mehr]


Autor: Kristin

Das Klimakterium stellt einen bestimmten Zeitpunkt im Leben einer Frau dar, der auch als Wechseljahre bezeichnet wird. Währenddessen kommt es zu einer hormonellen Umstellung, die in die postmenopausale Phase führt und die reproduktive Phase ablöst.

Klimakterium - Wie verändert sich der weibliche Organismus während der Wechseljahre? © flickr/Lili im Licht Photographie

Dabei handelt es sich um keine Krankheit, sondern um einen völlig natürlichen Prozess im Leben einer Frau. Im Normalfall ist keine Behandlung erforderlich, da nur selten starke Beschwerden auftreten.    [...mehr]


Autor: Gast

Immer mehr Frauen entscheiden sich für eine Verhütung ohne Hormone. Seien es spezielle Verhütungscomputer oder das Messen der Temperatur. Die Zahl der Alternativen ist groß. Im Folgenden wollen wir Ihnen einige Möglichkeiten vorstellen.

Verhütungsmittel ohne Hormone - Kondome, Verhütungscomputer und Co. ©Flickr/ingalatvia

Sex kann man genießen, und das ganz ohne die Antibabypille, die im Verdacht steht, die Gesundheit zu schädigen. Zudem verträgt nicht jede Frau Hormone, die mit der Pille in den Organismus gelangen. Aber es geht auch ganz ohne Östrogen und Gestagen.    [...mehr]


Autor: Gast

Stiefzwillinge gibt es weltweit nur wenige. Das seltene Phänomen kommt nur in einem von einer Millionen Fälle vor.

Vor einigen Jahren glaubte man noch nicht, dass Zwillinge von zwei Vätern überhaupt möglich sind. Seit es Vaterschaftstests gibt, ist das Phänomen von Stiefzwillingen jedoch bewiesen. Dabei hat die Frau zweimal einen Eisprung und die Eizellen werden von zwei Männern befruchtet.




[...mehr]


Autor: Gast

Pünktlich zum Muttertag konnte eine kleine weisse Kugel ihr 50. Jubiläum feiern. Im Mai 1960 wurde in den USA zu ersten Mal die sogenannte Anti-Baby-Pille verschrieben. Sie machte die sexuelle Revolution der siebziger Jahre überhaupt erst möglich, und ist bis heute das meist genutzte Verhütungsmittel.

Die Sittenwächter forderten ihre Zurückhaltung, und anfangs wurde “die Pille” sogar nur verheirateten Frauen verschrieben. Die Angst vor moralischem Verfall war gross, und tatsächlich bewirkte die kleine Pille Grosses. Junge Frauen auf der ganzen Welt bekamen nun die Möglichkeit, ihren Kinderwunsch zu planen. Demographen fürchteten schon das Aussterben der menschlichen Rasse, und in der Tat kam es zu einem Einbruch in der Geburtenrate, dem Pillenknick.

Die Pille in Deutschland – Ein Siegeszug der Emanzipation

Heute nehmen in Deutschland mehr als sechs Millionen Frauen täglich die Pille, um sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Bei den 20 bis 29-jährigen sind es sogar über 70 Prozent. Die relativ gute Verträglichkeit der Pille heutzutage macht dies möglich.     [...mehr]


Autor: Gast

Die Dreimonatsspritze ist eine gute und sichere Alternative zur Pille, um eine unerwünschte Schwangerschaft zu verhüten. Vergessliche und Frauen mit chronischen Darmerkrankungen sind mit dieser Verhütungsmethode sogar besser beraten.

Dreimonatsspritze - Vor- und Nachteile  ©Flickr.com/ Robert McDon.

Die Dreimonatsspritze zählt zu den hormonellen Langzeitverhütungsmitteln und bildet eine gute alternative zu Pille und Spirale. Durch die Injektion in Arm oder Gesäß von einem Depot des Hormons Gestagen wird der Eisprung verhindert.

Vorteile der Dreimonatsspritze

Der Vorteil dabei ist, dass nicht wie bei der Pille eine Einnahme vergessen werden kann und auch nicht wieder ausgeschieden, z.B. durch Übergeben oder Durchfall ausgelöst durch chronische oder akute Darmerkrankungen. Man kann den Sex also ganz entspannt genießen und hat 3 Monate lang keinen Stress mit der Verhütung. Klingt doch super!    [...mehr]


Autor: Michael

Die Anti-Baby-Pille, die 1961 erstmals auf den deutschen Markt kam, gilt als der Auslöser der sexuellen Revolution. Sie steht für eine zuverlässige Empfängnisverhütung und einem unbekümmerten Sex. Jedoch scheint die Anti-Baby-Pille nicht ganz ungefährlich zu sein. Dabei ist einer der größten Besorgnisse der Frauen, dass die jahrzehntelange Einnahme der Anti-Baby-Pille ihre Fruchtbarkeit mindert. Immerhin wird die Anti-Baby-Pille bereits in jungen Jahren verschrieben, und das nicht immer zum Schutz gegen eine ungewollte Schwangerschaft.

Mindert die Anti-Baby-Pille die weibliche Fruchtbarkeit? © Wikipedia Matthew Bowden

[...mehr]


Autor: Gast

Der Zyklus der Frau beträgt 28- 35 Tage. Als “Zyklus” wird der Zeitram von einer Monatsblutung zur nächsten bezeichnet. Die Blutung dauert ungefähr 3-7 Tage. Der Zeitraum von Menstruation zum nächsten Eisprung variiert je nach Stresslevel, geistiger Befindlichkeit oder physischen Besonderheiten. Der Zeitraum vom Eisprung bis zur nächsten Menstruation liegt relativ konstant bei 12 bis 16 Tagen. Das bedeutet, dass der variierende Zeitraum von Menstruation zum Eisprung zwischen 13 und 20 Tagen lang sein kann.    [...mehr]