Shopping Regeln für Frauen I

Frauen und Shopping – Zwei unterschiedliche Phänomene, welche dennoch untrennbar zu sein scheinen.  „Frauen sind die geborenen Shopping-Queens…“ heißt es so oft, „…ganz einfach ein angeborenes und ins Blut übergegangenes Talent.“. An dieser Stelle sei jedoch eins gesagt: Es handelt sich um einen reinen Trugschluss.

Durchstöbert man den Kleiderschrank, so wird sehr schnell ersichtlich, dass sich jede Menge peinliche Fehlkäufe in diesem tummeln, welche besser die dunklen Grenzen der Türen nicht überschreiten.
Solche Blamagen sammeln sich an, wenn frau jeglichen Trend verfolgen will und keinerlei Contenance bewahrt. Es gilt also: Auch beim Shoppen gibt es Regeln.

Viele auffallende und polarisierende Looks, beispielsweise Puffhosen oder exorbitanter Motivdruck, werden uns bei den Fashion Shows präsentiert und sehen auf den ersten Blick toll aus – doch meist nur für eine Saison. Daher die Devise: Je ausgefallener, desto billiger.

Umgekehrt sollte man bei den Basics, vorgehen. Hier sollte besonders auf die qualitative Verarbeitung geachtet werden und gerne können ein paar Euros mehr aus dem Geldbeutel gleiten. Eine weiße Bluse etwa kann so ganz einfach mit flippigen und außergewöhnlichen  (günstigen) Teilen kombiniert werden und ein modebewusstes Auftreten ist garantiert.

Wie wäre es Trendsetterin zu sein, anstatt den modischen Vorgaben hinterher zu eilen?
Dafür müssen lediglich ein paar Überlegungen gemacht werden:

–    Was trage ich gerne?
–    Was würde ich auch in einiger Zeit noch tragen?
–    Wie fühle ich mich wohl?

Die Antworten auf diese Fragen ergeben ein Grundgerüst, auf welches nun aufgebaut werden kann:

–    In jedem Look muss die Rosé vorhanden sein
–    Ich trage keine Teile in Rot
–    Keine Hosen, sondern nur Jeans
–    60ies-Style

Die Palette der Möglichkeiten ist unbegrenzt und es wird nur etwas Fantasie und Kreativität verlangt.

Ein weiterer und sehr wichtiger Punkt: Nur kaufen was auch wirklich passend ist; Egal was die Mode gerade vorschreibt. Man muss einsehen, dass Minikleider und Hotpants, die im Jahr 2010 aktuell sein werden, eben nur an schlanken Frauen gut aussehen und Pastelltöne an Braungebrannten besser zur Geltung kommen.

Weitere Ratschläge sind in meinem Blogbeitrag II zu lesen 🙂

Mediziner

Comments (2)

  1. Jessica sagt:

    Wie wunderbar das es Einkaufszenten gibt, da macht shoppen auch im Winter Spaß, wenn nicht immer das doofe Geld so knapp wäre 🙁

  2. Katharina sagt:

    Ja leider=(
    Man kann viel mehr kaufen als der Geldbeutel her gibt=(

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.