Hautveränderungen: Scharlach

Scharlach ist eine bakterielle Infektion. Dies bedeutet, dass Bakterien in uns, also dem Wirt, eingedrungen sind um sich zu vermehren. Die Symptome von Scharlach sind dabei Nebenwirkungen, die aufgrund der Infektabwehr auftreten.

Die ersten Anzeichen einer Erkrankung sind jedoch nicht solch ein Ablösen der Haut, sondern mehr Fieber-, Hals- und Kopfschmerzen. Dass heisst, es deutet zunächst alles auf eine Erkältung hin.

Doch Streptococcus pyogenes geht weiter und verursacht dicke Mandeln, welche schnell eitern werden, es auch nicht leichter auf Scharlach zu kommen. Spätestens bei einem plötzlichem Erbrechen sollte man aufmerksam werden, dass es sich hier wohl nicht um einen grippalen Infekt handelt.

Es ist auch die Phase, in der sich der Hautausschlag entwickelt. Dabei gilt, je weniger dieser ausgeprägt ist, desto besser wirken die Abwehrkräfte des Erkrankten. Der Ausschlag ist ziemlich hartnäckig und breitet sich auch mal über den ganzen Körper aus. Interessant ist, dass er dabei immer Mund und Kinnpartie ausspart.

Für Scharlach typisch ist die rote „Himbeerzunge“. Ansteckend ist die Infektion bis zu drei Wochen. Diese Zeit kann durch Medikamente verkürzt werden.

Hier kann man noch weitere Symptome einer Scharlacherkrankung nachlesen. Gerade durch die Hautveränderung, den Ausschlag und dem Erbrechen wirkt die Scharlacherkrankung für aussenstehende sehr befremdlich und schlimm aber mithilfe Antibiotika ist die bakterielle Infektion schnell in den Griff zu bekommen. Wer aber denkt, Scharlach ist eine reine Kubderkrankheit, hat weit gefehlt, denn auch Erwachsene sind von der Ansteckungsgefahr nicht gefeit.

Mediziner

Comments (1)

  1. […] Tage ab. Dann folgt das nächste Stadium. Das Fieber steigt wieder auf 40°C und es kommt zu Hautveränderungen hinter den Ohren, im Gesicht, Schultern, Rumpf, Armen, Beinen und Füßen. Es bildet sich […]