Die Rock-Saison! Doch welcher Rock ist passend?

„Welcher Rock passt zu mir?“, diese Frage stellen sich im Moment wohl unzählige Frauen. Immerhin verhilft der aktuelle Modetrend, im Herbst/Winter 2009/10, dem Teller- und Tulpenrock zu einem großen Comeback. Aber auch andere Formen, wie zum Beispiel der Bleistift- und Minirock sind weit oben auf der Hitliste vertreten.

„Röcke betonen die Weiblichkeit, können der Figur schmeicheln, oder aber Problemzonen noch mehr betonen.“, so lautet das Statement des Berliner Designers Gregor Clemens (Label: „Lac et Mel“). Damit das Outfit nicht zu einem Desaster wird und Frau sich ohne Zweifel in die Öffentlichkeit wagen kann, sollten einige Grundregeln beachtet werden:

Der Tellernrock strahlt Weiblichkeit und Sexyness aus, versprüht Romantik pur und kann sowohl von korpulenteren, als auch dünnen Frauen, zu jeglichen Anlässen, getragen werden. Er ist ein absolutes Allround-Talent, denn er kaschiert auf der einen Seite flache Hintern, auf der anderen Seite aber auch  breite Hüften. Knapp über der Hüfte sollte der Tellernrock enden, denn wäre er höher, so würde der Oberkörper um ein Vielfaches verkürzt werden. Von weiten Oberteilen sollte hier jedoch Abstand gehalten werden, denn das Styling wird nur perfekt, wenn man zu engen Blusen oder Tops greift.

Zu einem Tulpenrock sollten burschikose Frauen tendieren, denn dieser lässt einen weiblicher erscheinen, indem er Rundungen zaubert und Hüftpölsterchen verbirgt. Dazu die passenden High Heels, oder andere hohe Schuhe und dem femininen Look steht nichts mehr im Weg. Nur kleinere Frauen, die etwas korpulenter gestrickt sind, sollten sich von einem Tulpenrock fern halten, eben wegen seiner Fähigkeit Rundungen zu erzielen.

Die klassische Form vertritt der Bleistiftrock, welcher hervorragend für einen femininen und edlen Auftritt geeignet ist. Dünne Frauen greifen gerne zu diesem Stück, aber auch etwas molligere Frauen (mit Kleidergröße 40-42) sind von diesem Rock angetan. Diese sollten jedoch Acht geben, dass er in Taillenhöhe sitzt, da er ansonsten sehr stark aufträgt. Aus selbigem Grund sind auch Bleistiftröcke aus Leder oder in Kombination mit Leggins tabu.

Für die Dünnen unter uns ist der Minirock der perfekte Begleiter. Dieser schmeichelt zierlichen Figuren und kann, in Zusammenspiel mit dem richtigen Oberteil, sehr edel und vornehm wirken. Doch sollte es hier vermieden werden, Tops mit Ausschnitt zu tragen, da das Outfit so schnell billig und nicht mehr ansehnlich ist. Ebenso sollte auf Ballerinas verzichtet  und das Augenmerk auf High Heels gerichtet werden.

Mediziner

Comments (3)

  1. Verena sagt:

    Röcke ja, aber erst wieder im Sommer 😀 nur die Strumpfhose ist mir definitiv zu kalt in der Winterzeit. Bei Anlässen etc. sieht die Welt natürlich ganz anders aus 😀
    lg veri

  2. Patricia sagt:

    Aber Minirock und Ausschnitt betont doch die Weiblichkeit noch mehr 😉
    Muss aber jeder für sich wissen.

  3. Katharina sagt:

    Hallo=)
    Patricia: klar betont es die Weiblichkeit noch mehr, aber zu viel Haut zeigen ist eben nicht das Wahre und es kann sehr schnell in eine verruchte Richtung gehen.
    Ich persönlich würde davon abraten, aber wie du sagst „es muss jeder für sich wissen“ =)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.