Wien bietet innovative Konzepte im Gesundheitsbereich

Verspannungen im Nackenbereich, Rückenschmerzen, postoperative Beschwerden oder auch Übergewicht – dies sind allesamt körperliche Beschwerden, welche im Endeffekt eine Sache gemeinsam haben: Sie können behandelt werden. Und das ohne Probleme. In Wien gibt es einige Einrichtungen, die unterschiedliche Therapien für ihre Patienten anbieten. Ob Massagen gegen Verspannungen im Nackenbereich oder auch Gymnastikübungen, damit der Rücken entspannt wird – auf der Suche nach der passenden Einrichtung wird man feststellen, dass man sehr wohl ein umfangreiches Angebot genießt. Ein Vorteil, denn so hat der Patient die selbständige Wahl, in welches Therapiezentrum in Österreichs Hauptstadt er gehen möchte.
Die Wiener Innenstadt bei schönem Wetter

Ebenfalls gibt es verschiedene Zentren in Wien, welche unterschiedliche Schwerpunkte anbieten. Während sich etwa ein Therapiezentrum in Wien für postoperative Beschwerden spezialisiert hat und im Endeffekt nur Patienten betreut, die nach Operationen wieder mobil werden möchten, gibt es wieder andere Einrichtungen, die auch Metabolic Balance als Schwerpunkt ausgewählt haben. Die neue Diätform ist auch bei den diversen Therapiezentren sehr beliebt und wird immer wieder angewendet.

Metabloic Balance: Auch Prominente sind von der neuen Diätform begeistert

Die Diätform, welche bei dieser Anwendung gestartet wird, ist vor allem bei Prominenten äußerst beliebt. Aber nicht nur Promis werden gerne mittels Metabolic Balance in den gesunden BMI-Bereich gebracht – auch sehr übergewichtige Personen werden mittels dieser Diätform angeregt, Gewicht zu verlieren. Der Trick dabei ist, dass man ständig unter Kontrolle ist und mit den Medizinern und Therapeuten in den Therapiezentren Profis an seiner Seite hat, welche die Patienten von Beginn bis zum Ende unterstützen. Wer nun aber glaubt, dass die Therapiezentren im Endeffekt nur für Übergewichtige oder postoperative Personen geeignet sind, irrt. Natürlich gibt es auch Behandlungen für Geist und Seele, die in den unterschiedlichen Einrichtungen angeboten werden. Im Vorfeld ist es natürlich wichtig, dass sich der Patient erkundigt, welche Dienstleistungen im Endeffekt genau angeboten werden. Nur so ist es möglich, dass man auch im Vorfeld weiß, ob man hier richtig ist.

Der Schwerpunkt der Zentren

Viele Zentren haben unterschiedliche Schwerpunkte. Da muss es nicht immer um Diätformen oder postoperative Behandlungen gehen – so gibt es etwa auch Zentren, die sich beispielsweise permanent darauf spezialisiert haben, Tauchunfälle zu heilen. Mit speziellen Druckkammern kann so dem Patienten geholfen werden. Die Therapien zahlt im Endeffekt die gesetzliche Krankenversicherung, sofern eine medizinische Notwendigkeit besteht. Sollte diese nicht bestehen oder ein privates Zentrum aufgesucht werden, muss der Patient oder dessen private Krankenversicherung für die entstehenden Kosten aufkommen.

IMG: Carsten Kykal – Fotolia

Werbung
Mediziner