Sind Antibiotika in der Schwangerschaft und Stillzeit unbedenklich?

Antibiotika in der Schwangerschaft und Stillzeit sind mit Vorsicht einzunehmen. Denn manche Antibiotika können die Leber, Nieren oder auch das Innenohr besonders stark belasten oder wirken sich gar negativ auf das Knochen und Knorpelwachstum aus.

Die Konsultierung deines Arztes ist auf jedenfall ratsam. Er kann einer schwangeren Frau sagen,welche Antibiotika unbedenklich sind und welche nicht.

Wenn sie sich während der Schwangerschaft infiziert haben, können sie getrost Antibiotika einsetzen. Antibiotika empfehlenswert sind die Antibiotika Amoxicillin, Erythromycin, Mezlocillin und Penecillin, die für Schwangere inim Regelfall unbedenklich sind.

Es gibt aber Medikament, die aufgrund ihrer Nebenwirkungen oder Toxizität (Giftigkeit) für das ungeborene Kind gefährlich sind und deshalb nicht eingenommen werden dürfen.

In der Stillzeit sich alle Penicilline, Cephalosporine und Erythromycin ungefährlich.
Sollten Sie jedoch resistent gegen das Antibotikum sein oder es ist zu schwach, muss ein ein störkeres Antibotikum verabreicht werden.Die Entscheidung, ob die Mutter weiter stillen kann oder wie lange das Stillen unterbrochen werden sollte, muss der Arzt treffen.
Haben Sie also keine Gewissenskonflikt zu Antibiotika zu greifen und bedenken Sie, dass Sie sogar eine Fehl- oder Frühgeburten durch die Einnahme verhindern können. Antibiotika seien zwar nicht grundsätzlich unbedenklich aber Infektionen können schwere Schäden beim Baby verursachen.

wussten Sie, dass Infektionen die Ursache für etwa 50% aller Frühgeburten sind?.Harnwegsinfekte sind der meiste Grund für aufsteigende Infektionen in die Gebärmutter übergreifen.

Ein paar Antibiotika müssen in der Schwangerschaft jedoch vermieden werden, da sie Fehlbildungen verursachen können, wie beispielsweise Chinolone oder aber Tetrazykline. Eine Liste der erlaubten und nicht erlaubten Antibiotika finden Sie unter den folgenden Link.

Noch mehr Informationen rund ums Thema Antibiotika auf dasgesundheitsblog

Mediziner

Comments (3)

  1. […] angeführt werden. Zu den am meisten gefälschten Arzneimitteln gehören übrigens Antibiotika und Schmerzmittel, da hier der Absatzmarkt besonders groß […]

  2. Ariane sagt:

    Antibiotika-Einnahme sollte grundsätzlich immer mit Vorsicht zu genießen sein. Wer schon bei kleinsten Beschwerden zu diesen Medikamenten greift, tut seinem Körper nichts gutes und tötet nicht nur die schlechten Bakterien ab, sondern auch die guten. Das ist die reinste Selbstzerstörung der Darmflora und im schlimmsten Fall kann man danach monatelang selbige wieder mühsam aufpeppeln. Den „Spaß“ gönn ich mir grade 🙁

  3. Sebastian sagt:

    Die unzähligen Flüchtigkeitsfehler (wenn man das noch so nennen kann)in dem Artikel sind wirklich peinlich. So wirkt das doch total unseriös und das bei einem so wichtigen Thema. *kopfschüttel*