Neue „Seuche“ Übergewicht? Studie präsentiert alarmierende Zahlen

Neue Studien besagen, dass ein Drittel der Menschen zu viel auf die Waage bringt. Die Zahl der Menschen mit Übergewicht ist weltweit stark angestiegen und auch in Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die übergewichtig oder fettleibig sind. Dabei sind nicht nur die Industrieländer von diesen ansteigenden Zahlen betroffen, auch in den sogenannten Entwicklungsländern nehmen Übergewicht und Fettleibigkeit zu.
übergewichtige Familie

Übergewicht betrifft immer mehr Menschen

Aus einer aktuellen Übersichtsstudie geht hervor, dass etwa ein Drittel der gesamten Weltbevölkerung von Übergewicht oder Fettleibigkeit betroffen ist. Für diese Übersichtsstudie wurden Daten aus über 180 Ländern ausgewertet. Waren im Jahr 1980 noch 857 Millionen Menschen weltweit von Übergewicht betroffen, so sind es im Jahr 2013 bereits 2,1 Milliarden. Die Zahl der Übergewichtigen nimmt somit schneller zu als die Weltbevölkerung. Von dieser Entwicklung sind sowohl die Industrie- als auch die Entwicklungsländer betroffen. Mehr als die Hälfte der Menschen, die sehr stark übergewichtig sind, verteilt sich auf zehn Länder. Dazu gehören China, Indien, die USA und Deutschland. Im britischen Journal „The Lancet“ stellen die Forscher vom Institute for Health Metrics and Evaluation der Universität Washington ihre Ergebnisse vor und machen auf diese alarmierende Entwicklung aufmerksam.

BMI als Kriterium für Übergewicht

Der Body-Mass-Index – kurz BMI – wurde von den Wissenschaftlern im Rahmen der Studie als Kriterium für Übergewicht genutzt. Der BMI leitet sich aus dem Körpergewicht und der Körpergröße ab. Bei einem BMI zwischen 25 und 29,9 gilt man als übergewichtig. Ab einem BMI von 30 oder höher spricht man von Adipositas oder Fettleibigkeit. Die Wissenschaftler der Studie haben festgestellt, dass Fettleibigkeit Menschen jeden Alters und Einkommens treffen kann. Ein Großteil der fettleibigen Menschen ist in den USA anzutreffen. Den stärksten Anstieg an Fettleibigkeit beobachteten die Forscher in Ländern wie Saudi-Arabien, Oman und Ägypten. Alarmierend ist für das Forscherteam die Tatsache, dass auch immer mehr Kinder unter starkem Übergewicht leiden. Adipositas im Kindesalter kann sich besonders negativ auf die Gesundheit auswirken. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschiedene Krebsformen können die Folge sein.

Aufruf zu Gegenmaßnahmen

Experten fordern von der Politik, Gegenmaßnahmen gegen die stark zunehmende Fettleibigkeit der Weltbevölkerung zu ergreifen. Als Ursache von Übergewicht und Fettleibigkeit gelten falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Auch bestimmte Medikamente, Schlafmangel, die genetische Veranlagung und Stress können eine Rolle spielen.

Bild: Thinkstockphotos, iStock, Rauluminate



Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.