Nahrungsergänzungsmittel

Die Diskussion um eine gesunde Ernährung dreht sich nicht nur um die “normalen” Lebensmittel aus dem Supermarkt, um Tierhaltung, Konservierungsstoffe und die Kenntlichmachung der Inhaltsstoffe für die Verbraucher, sondern auch um die Notwendigkeit und den Verbrauch sogenannter Nahrungsergänzungsmittel.

Künstlich hergestellte Nahrungsmittel

Hierbei handelt es sich vorwiegend um künstlich hergestellte Nahrungsmittel wie Riegel, Pulver oder auch Tabletten, in denen eine hohe Menge bestimmter Eiweiße, Vitamine, Spurenelemente und Mineralien konzentriert ist. Dadurch sollen Mängelerscheinungen ausgeglichen bzw. ein höherer Energiebedarf abgesichert werden.

Powerdrinks oder Eiweißriegel

Im Sport- und Fitnessbereich finden Nahrungsergänzungsmittel wie Creatin für Bodybuilder ebenso reißenden Absatz wie Powerdrinks oder Eiweißriegel. Sie helfen durch die gezielte Zuführung wichtiger Substanzen beim Muskeltraining, beim Abnehmen, beim Ausdauersport oder bei der Regeneration. Theoretisch könnten dieselben Substanzen auch durch eine ausgewogene Ernährung mit herkömmlichen, also natürlichen Lebensmitteln wie Fleisch, Milch, Eiern, Vollkornkost usw. abgedeckt werden, doch ist die Zubereitung hier oftmals viel aufwendiger.

Nebenwirkungen

Viel lieber greift man während einer längeren Radtour in die Fahrradtasche und holt sich einen leckeren Riegel aus der Tasche, der nicht nur in kurzer Zeit viel Energie liefert, sondern auch noch gut schmeckt. Manch einer glaubt sogar, dass man allein durch die Umstellung auf eine Fitness Ernährung fitter wird, doch das ist natürlich ein Trugschluss. Ohne Training wird kein Muskel wachsen, auch wenn man noch so viele Kreatin-Pülverchen und Eiweißshakes zu sich nimmt. Eher werden sich unangenehme Nebenwirkungen wie Verdauungsprobleme oder Magenverstimmungen bemerkbar machen.
Man sollte vor dem Verbrauch von Nahrungsergänzungsmitteln immer daran denken, dass es sich hier um künstlich hergestellte Produkte handelt, die in Mengen genossen, den Verdauungsapparat des Menschen sehr belasten. Deshalb sollte man davon nur so viel wie nötig und nicht so viel wie möglich davon zu sich nehmen.

Foto: Michael Tieck – Fotolia.com

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.