Mandelentzündung – Tonsillitis

Viele erinnern sich noch an Klassenkameraden, die  wegen der Mandeln ins Krankenhaus mussten und fröhlich gestimmt wieder nach Hause kamen, weil sie im Krankenhaus ganz viel Eis essen durften. Doch was ist eigentlich eine Mandelentzündung und wieso darf man dann Eis essen?

Die Tonsillitis oder Mandelentzündung entsteht durch sich vermehrende Bakterien im Rachenraum. Beteiligte Bakterien sind etwa Staphylokokken oder Streptokokken, die auch sonst in der natürlichen Mundflora vorkommen. Vor allem Kinder und Jugendliche sind oft betroffen, weshalb sie unter anderem auch zu den ansteckenden Kinderkrankheiten gehört.

In einigen Fällen wird eine Mandelentzündung auch durch Viren verursacht, wie etwa dem Epstein-Barr-Virus, das auch für Pfeiffersches Drüsenfieber verantwortlich gemacht wird.

Symptome der Tonsillitis

Zunächst schwellen die Mandeln an und röten sich, nach einer Weile bilden sich weiße-gelbliche Beläge. Da sich die Mandeln immer weiter entzünden, treten Schluckbeschwerden auf, während die Lymphknoten deutlich anschwellen. Die Patienten leiden meist auch unter einem starken Mundgeruch und an Ausschlägen.

Zu diesen Symptomen kommen in den meisten Fällen noch Fieber, Erschöpfungszustände und Kopfschmerzen hinzu.

Mandelentzündung – Diagnose

Wenn die ersten Symptome auftreten und man zum Arzt geht, werden zunächst die Lymphknoten abgetastet und die Mandeln untersucht. Finden sich die ersten Beläge an den Mandeln, steht die Diagnose schnell fest.

Zur Absicherung wird oft ein Abstrich aus dem Rachenraum genommen, um den Bakterienstamm bestimmen zu können. Damit die Entzündung richtig behandelt werden kann, muss die Behandlung gemäß der Art des Bakteriums erfolgen.

Behandlung einer Mandelentzündung

Mandelentzündungen werden häufig durch die Gabe von Antibiotika behandelt, wenn Bakterien die Ursache der Entzündung sind. Noch dazu versucht man die Schwellung der Mandeln durch Hausrezepte wie Halswickel oder antiseptische Mundspülungen etwas zu minimieren.

Wenn die Krankheit bereits chronisch verläuft oder eine Verschlechterung des Zustands zu befürchten ist, wird zu einer Mandelopertion (Tonsillektomie) geraten. Dabei werden die Mandeln entfernt und verödet, danach sind keine Beschwerden mehr zu spüren und damit die Schwellung etwas abheilt, darf man Eis essen, allerdings oft nur Wassereis.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.