Leberflecke entfernen auf natürliche Weise – Dermatend verspricht die Alternative zur Laserbehandlung

Der Artikel berichtet über die Entfernung von Leberflecken. Marilyn Monroe machte den kleinen braunen Fleck über dem Mund zum Kult. Leider haben sich seit den 50er Jahren nicht nur die Zeiten, sondern auch die Schönheitsideale geändert. Selten wird ein Leberfleck im Gesicht als schön angesehen. Bevor ihr jedoch einen Termin beim Chirurgen ausmacht, lest euch durch, wie sich ein Leberfleck auch ohne OP und Laserbehandlung entfernen lässt.

Wenn die Entfernung eines Leberfleckes bzw. Muttermals nicht medizinisch indiziert ist, kann dies zu einer teuren Angelegenheit werden. Bei einer OP oder Laserbehandlung aus ästhetischen Gründen übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht.

Eine Möglichkeit der natürlichen Entfernung von Leberflecken wurde 2004 in den USA entwickelt. Dermatend heißt die Wundercreme, deren Wirkstoff die Kanadische Blutwurz ist. Die Pflanze wurde bereits von nordamerikanischen Indianern erfolgreich bei der Behandlung von Warzen, Narben und Muttermalen eingesetzt. Bei regelmäßiger Anwendung blockiert Dermatend die Transportwege der Zellmembran, wodurch die Zellen absterben und das Gewebe zerfällt. Bereits nach drei Tagen sollen erste Erfolge sichtbar sein.

Bevor ihr zur Tube greift, solltet ihr euer Vorhaben mit einem Hautarzt besprechen

Die Behandlung mit Dermatend eignet sich sowohl für flache als auch für hervorstehende Muttermale. Auch die Größe und Tiefe des Leberfleckes sind nicht entscheidend. Ist euer Leberfleck hingegen asymmetrisch und weist starke Verfärbungen auf, ist von dieser Methode eher abzuraten.


IMG: Schiddrigkeit – Fotolia

Mediziner