Krampfanfälle und Krämpfe

Krampfanfälle sind auch unter der Krankehit Fallsucht beziehungsweise Epilepsie bekannt.

Die Krankheit äußert sich darin, dass zuerst ein Schmerzensschrei ausgestoßen wird und danach der Patient zusammensackt, wobei sich die Extremitäten und der Rumpf überstrecken.

Caesar, Alexander der Große, sogar der alte Philosoph Sokrates litten übrigens an dieser Krankheit. Oft verläuft ein Anfall nach der Überstreckung so, dass blutiger Schaum aus dem Mund tritt oder der Patient Stuhl und Harn verliert. Er merkt davon nichts, fällt in einen tiefen Schlaf, erwacht und kann sich an den Vorfall nicht erinnern.

Geholfen kann dem Patienten während eines Anfalles kaum, außer ihn eben vor Verletzungen durch den Sturz zu schützen. Nicht immer handelt es sich jedoch um Epilepsie.

Kinder zwischen einem halben Jahr und sechs Jahren haben Krampfanfälle, häufig mit hohem Fieber. Diese Fieberattacken dauern circa fünfzehn Minuten. Dies muss unbedingt von einem Arzt untersucht werden.

Achtung: Nach Tetanusinfektionen können ebenso Krampfanfälle auftreten!

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.