Keine Schokolade, nicht rauchen, nicht rasieren? Das sollten Sie bei Akne wirklich beachten

Wenn das männliche Sexualhormon Testosteron in der Pubertät die Aktivität der Talgdrüsen der Haut anregt, ist Akne eine verbreitete Folge. Rund 90 Prozent aller Jugendlicher – Jungs wie Mädchen – leidet unter Pickeln, Mitessern und Pusteln. Nicht weniger verbreitet als die Akne selbst sind vielfältige Tipps und Ratschläge, was man gegen die Pickel tun könnte. Doch viele dieser Ratschläge werden von Experten in das Reich der Vorurteile verwiesen.
Keine Schokolade, nicht rauchen, nicht rasieren? Ds sollten Sie bei Akne wirklich beachten (Tipp: http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/haut/hilfe-behandlung-moeglichkeiten-therapie-medikamente-10574604.bild.html)

Pickel nicht ausdrücken!

Eine der wichtigsten Ursachen von Akne ist die übermäßige Aktivität der Talgdrüsen. Die vermehrte Talgproduktion, die vor allem in der Pubertät zu beobachten ist, führt dazu, dass die Drüsen verstopfen. Kleine Hautschuppen sammeln sich an. Pickel, Mitesser und Pusteln entstehen. Bei schwerer Akne können sich die Pusteln entzünden und bald ist das ganze Gesicht von den unansehnlichen Mitessern überzogen. Viele Teenager verbringen daher viel Zeit damit, die Pickel auszudrücken. Doch Experten warnen davor, denn die Gefahr einer weiteren Verunreinigung ist groß. Mit großer Wahrscheinlichkeit entstehen neue Entzündungen, die die Akne nur verschlimmern. Auf jeden Fall sollte die Haut nach der Behandlung mit einem hochprozentigen Alkohol desinfiziert werden. Besser ist es, die Akne durch einen fachkundigen Hautarzt behandeln zu lassen. Oft kann man dadurch Vernarbungen der Haut und Hyperpigmentierung durch Akne vermeiden.

Fett- und zuckerarme Ernährung reduziert Akne

Mit einer fett- und zuckerarmen Ernährung kann die Ausbildung von Akne verhindert werden. Oft hört man sogar, dass Schokolade und Cola zum Aufblühen der Akne führt. Diese verkürzte Darstellung gehört aber eindeutig in das Reich der Legenden. Ein Zusammenhang zwischen Schokolade und Cola und der Ausweitung von Akne konnte in wissenschaftlichen Studien nicht belegt werden. Auch eine Rasur verschlimmert die Akne nicht. Man sollte jedoch darauf achten, bei der Nassrasur warmes Wasser und möglichst schonendes Rasiergel und Rasierwasser zu verwenden, damit die kranke Haut nicht übermäßig beansprucht wird.

Rauchen fördert Akne

Kein Vorurteil ist es indes, dass Rauchen die Akne verschlimmern kann. Die Erklärung liegt auf der Hand: Durch das Rauchen verengen sich die Blutgefäße. Dadurch mangelt es der Haut an einer ausreichenden Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen. Oft gelingt es der unterversorgten Haut nicht mehr, sich gegen Pickel und Pusteln aus eigener Kraft zu Wehr zu setzen.

Image: Thinkstock, iStock, Adam88xx

Mediziner