Haarausfall – was tun?

Haarausfall ist für Männer und Frauen gleichermaßen ein erschreckendes Thema. Wenn die Haarbürste täglich voller wird, das Haupthaar dafür spärlicher – dann stellt sich die Frage, was nun zu tun ist. Die beste Lösung ist es zunächst einmal, den eigenen Hausarzt aufzusuchen. Dieser kann sowohl einen Hormonstatus als auch ein Blutbild anfertigen und so feststellen, ob hormonelle Gründe oder womöglich auch ein Vitamin- oder sonstiger Nährstoffmangel zum Haarausfall führen. Die Haar Behandlung kann dann sofort beginnen, denn Sprechstundenbedarf bezieht der Arzt direkt vom Fachhandel, der pharmazeutische Produkte herstellt. Diese Produkte für die Haar Behandlung bzw. den Haarausfall sind im Rahmen vom Sprechstundenbedarf oftmals auch in der Praxis vorrätig.

Die Hintergründe für Haarausfall

Auch der Hautarzt kann ein Ansprechpartner sein, wenn die Gründe für den Haarausfall vom Hausarzt nicht ermittelt werden können oder wenn die Diagnose beispielsweise zur Schuppenflechte oder anderen Erkrankungen geht. Auch starke Schuppenbildung kann ein Grund für den Haarausfall sein und auch hier muss die Haarbehandlung professionell stattfinden, damit der Haarausfall nicht fortschreitet.  Weil der Haarausfall Sorgen bereitet, neigen viele Menschen dann dazu, alle kosmetischen Produkte in Apotheke und Drogerie zu kaufen, die auch nur annähernd eine Hilfe gegen den Haarausfall versprechen. Sinnvoller ist es allerdings, bei länger anhaltendem intensivem Haarausfall sofort den Mediziner aufzusuchen. Er kann zum einen eine sichere Diagnose für die Hintergründe des Haarausfalls stellen. Zum anderen sind die Bezugsquellen für den Sprechstundenbedarf andere. Das heißt, dass frei verkäufliche Produkte gegen den Haarausfall als kosmetische Produkte vertrieben werden, die auch nur entsprechend geringe Mengen an Wirkstoffen enthalten dürfen. Bei der Haar Behandlung, die beim Mediziner stattfindet, wird der Sprechstundenbedarf über pharmazeutische Unternehmen abgewickelt, die mit ganz anderen Zusammensetzungen von Inhaltsstoffen arbeiten dürfen als die Kosmetikindustrie.

Stärkung von neuem Haarwuchs

Täglich einhundert Haare zu verlieren, ist übrigens eine ganz normale Größenordnung, die allerdings gerade bei längeren Haaren oftmals sehr voluminös wirkt und Sorgen bereitet. Bei der Haar Behandlung sollte man zudem bedenken, dass ein einmal verlorenes Haar nicht mehr gerettet werden kann, sondern dann nur die nachwachsenden Haare gestärkt und erhalten werden. Daher ist die Haar Behandlung nicht sofort sichtbar wirksam, sondern erst, wenn neue Haare gestärkt nachwachsen.

Fotoquelle: benik.at – Fotolia

Werbung
Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.