Entschlacken: Fit in den Frühling

Die ersten Sonnenstrahlen lassen die Vorfreude auf den Frühling von Tag zu Tag wachsen. Endlich wieder raus ins Freie und die Natur mit allen Sinnen erleben und genießen. Doch selbst wenn die Zeit des ausgiebigen Winterschlafes endgültig vorbei ist, der menschliche Körper muss sich erst wieder an die aktive Zeit gewöhnen. Dabei kann es durchaus hilfreich sein, dem Stoffwechsel etwas auf die Sprünge zu helfen und mit Hilfe einer Entschlackungskur Körper, Geist und Seele Gutes zu tun.
Fastensuppe

Leichte Kost für ein unbeschwertes Leben

Viele Menschen wünschen sich die trüben Tage hinter sich zu lassen und frisch, vital und voller Tatendrang in den Frühling zu starten. Doch bevor Sie Ihrem Drang nachgeben, sollten Sie erst einmal jede Menge Ballast über Bord werfen. Nach der langen dunklen Zeit verlangt Ihr Körper geradezu nach einer inneren Reinigung. Entschlacken kann dabei helfen, Ihren Körper von Schadstoffen sowie Giften zu befreien (Input erhalten Sie hierzu auch auf http://www.regenbogenkreis.de/shop/).

Tagtäglich sammeln sich Schlacken an, lassen uns träge, müde und bequem werden. Damit das Entschlacken auch eine nachhaltige Wirkung zeigt, sollten Sie im Vorfeld gewissen Dingen Beachtung schenken. Die Kur ist äußerst effektiv, wenn sie bei abnehmendem Mond begonnen und dann 21 Tage konsequent durchgehalten wird. Dabei sollten Sie bevorzugt Ihr Augenmerk auf die Entgiftungsorgane wie Leber, Niere, Lunge, Haut, Darm sowie Lymphe richten.

Das Innere nach Außen kehren

Beginnen Sie Ihre Entschlackungskur zuerst mit der Leber, danach wird der Niere die volle Aufmerksamkeit zuteil. Erst dann kommen Lymphe und Bindegewebe. Wenn sich im Bindegewebe Schlacken ablagern, ist dies oft auch am äußeren Zustand der Haut zu erkennen. Im Umkehrschluss bedeutet eine Kur nicht nur eine Entlastung für Ihren Körper, sondern sie verfeinert auch das Hautbild und lässt Sie von innen heraus strahlen.

Während einer Entschlackungskur können Sie aus dem Garten der Natur schöpfen, denn es sind viele Pflanzen zum Entgiften geeignet. So hilft Löwenzahn der Leber auf die Sprünge oder Goldrute unterstützt den Reinigungsprozess der Niere. Achten Sie auf Ihr Essverhalten, nehmen Sie nur leichte Kost zu sich. Wer mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinkt, sorgt für einen optimalen Abtransport der Schlacken.

Vielfalt aus der Natur

Mit einer Entschlackungskur können Sie Ihrem Körper wieder zu mehr Vitalität und Lebensenergie verhelfen. Sollten Sie sich über die genauen Abläufe nicht sicher sein, können Sie sich auch in der Apotheke beraten lassen oder einen Entschlackungsplan anfordern.

Foto von: Heike Rau – Fotolia

Mediziner