Diabetes bei Kindern – so helfen deutsche Unternehmen

diabetesStetig steigt die Zahl an Kindern, die weltweit an Diabetes erkranken sprunghaft an. Hiervon sind nicht nur westliche Länder bzw. reiche Industrienationen betroffen. Zuckerkranke Kinder gibt es vor allem mehr und mehr auch in Indien, Brasilien oder Pakistan. Mehr zum Thema Diabetes bei Kindern und wie sich deutsche Unternehmen an der Hilfe beteiligen, erfahren Sie in diesem Beitrag.



Ursachen und Folgen von Diabetes bei Kindern

Schon lange handelt es sich bei Diabetes nicht mehr um eine Zivilisationskrankheit, an dessen Auftreten nur eine falsche Ernährung Schuld ist. Diese Vermutung entspricht nicht ganz der Wahrheit. Diabetes ist eine viel komplexere Krankheit, bei der die Ärzte zwar die Symptome lindern können, aber bislang noch kein Heilmittel existiert.
Der Begriff Diabetes umfasst verschiedene Krankheitstypen, die sich darin ähnlich sind, dass sie immer in Verbindung mit erhöhtem Blutzucker auftreten. Prinzipiell werden vier Diabetes-Typen unterschieben, wobei die Differenzierung in Subtypen bisher nur für zwei Varianten gängig ist. Hierzu gehören der Typ 1, eine Immunerkrankung, und Typ 2, bei dem es mehr und mehr zu Insulinmangel kommt. Die meisten Zuckerkranken Kinder leiden unter dem Typ-2-Diabetes. Extrem häufig tritt der Typ 2 bei Kindern mit starkem Übergewicht auf. Ferner ist hierbei auch die Vererbung von Bedeutung. Kinder, deren Geschwister oder Eltern an Diabetes erkrankt sind, haben ein größeres Erkrankungsrisiko.

Wie kann Diabetes behandelt werden?

Damit Diabetes gezielt behandelt werden kann, ist es notwendig, eine optimale Blutzuckereinstellung zu erreichen. Daher sind eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichend Sport sowie eine Therapie der Begleiterscheinungen wie beispielsweise Fettstoffwechselstörung und Hypertonie unumgänglich. Wenn Diabetes gut und zielgerichtet behandelt wird, lassen sich viele Spätfolgen vermeiden oder hinauszögern. Letztendlich muss Diabetes nicht mit einem Schlaganfall, Nierenversagen, Erblindung oder einer Amputation enden.
Die Medizin forscht stetig weiter an anderen Behandlungsmethoden und Heilmitteln für Diabetes. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass medizinische Forschungseinrichtungen mit finanziellen Mitteln unterstützt werden. Viele deutsche Unternehmen unter anderem auch die AWD Stiftung Kinderhilfe sind dazu bereit, der Forschung mit finanziellen Mitteln zu helfen.

Die finanzielle Unterstützung der medizinischen Forschung lässt auf ein Heilmittel hoffen

Immer mehr Kinder erkranken weltweit an Diabetes, was nicht nur auf starkes Übergewicht und Vererbung zurückzuführen ist. Bislang ist es der medizinischen Forschung noch nicht gelungen ein Heilmittel zu finden, aber mithilfe einer frühzeitigen Behandlung können Spätfolgen vermieden werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die medizinische Forschung durch finanzielle Mittel unterstützt wird, um mehr auf diesem Gebiet erwirken zu können.

IMG: Copyright © 1998-2008, Eugene Bochkarev – Fotolia

Mediziner