Cremen Sie in der Nacht: Hautregeneration

Die Haut ist das größte Sinnesorgan des Menschen und erfüllt wichtige Funktionen, wie Schutz vor äußeren Einflüssen, die Wahrnehmung von verschiedenen Empfindungen und die Regulierung der Körpertemperatur durch Schwitzen. Eine gesunde Haut ist also maßgeblich für die Grundgesundheit des Körpers: Mit dem Eincremen über Nacht können Sie diese fördern und Ihrer Haut viel Gutes tun.



Hautregeneration wirkungsvoll unterstützten

Während die Haut tagsüber tapfer allen äußeren Einflüssen trotzt, muss sie sich nachts regenerieren und neue Kraft tanken. Das tut sie vornehmlich im Schlaf. Sinnvoll ist es, sie mit den richtigen Cremes dabei zu unterstützen. Feuchtigkeit spendende Lotionen sind immer eine gute Wahl. So trocknet die Haut nicht aus, spannt nicht und wird nicht rissig oder spröde. Übrigens beugt das auch der Faltenbildung vor. Trockene Haut wird nämlich viel schneller faltig. Nachtcremes können ruhig reichhaltig an verschiedenen Wirkstoffen sein. Schließlich können Sie über Nacht viele Stunden lang einwirken. Weitere Infos über die Hautalterung und Hautregeneration erhalten Sie im Internet und in der Fachliteratur.

Creme nach Hauttyp auswählen

Wichtig ist nicht, ob die Creme eher für Tag oder Nacht gedacht ist. Grundsätzlich kann man auch Tagescremes über Nacht einwirken lassen. Allerdings sollte man immer nur Produkte verwenden, die auf den eigenen Hauttyp abgestimmt sind. Normale Haut kann mit einer leichten Pflege behandelt werden, während stark strapazierte Haut viele gehaltvolle Inhaltsstoffe benötigt. Dazu gehört zum Beispiel die empfindliche Haut, die beruhigende und Feuchtigkeit spendende Stoffe enthalten sollte. Dafür eignen sich Fettsäuren besonders gut. Außerdem sollten Männer andere Cremes anwenden, als Frauen. Am besten greifen sie zu Produkten, die speziell für Herren hergestellt wurden. Männerhaut hat nämlich andere Bedürfnisse. Sie brauchen zwar ebenfalls Feuchtigkeit, sollten aber auf einen zu hohen Fettanteil verzichten.

Dem Altern vorbeugen

Die Nachtpflege der Haut ist nicht nur wichtig für die Regeneration der natürlichen Funktionen. Darüber hinaus kann sie auch den Alterungsprozess verlangsamen. Ab Mitte zwanzig beginnt die Haut merklich zu altern. Besonders zivilisationsbedingte Einflüsse, wie Alkohol, Zigaretten und schlechte Ernährung fördern diesen Prozess. Eine gute Hautpflege ist also essenziell!

Urheber des Bildes: krimar – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.