Angina lateralis: Ursachen, Symptome und Behandlung der Seitenstrangangina

Bei der Angina lateralis handelt es sich um eine Sonderform der Pharyngitis. Was aber sind die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung, die auch als Seitenstrangangina bekannt ist?

Wenn das Schlucken schwerfällt, es im Hals kratzt und der Atem merkwürdig riecht, könnte eine gewöhnliche Pharyngitis (Rachenentzündung) oder aber deren erheblich seltener vorkommende Sonderform, die so genannte Angina lateralis – auch als Seitenstrangangina bekannt – hinter den Beschwerden stecken. Wie der Name „Seitenstrangangina“ bereits andeutet, sind bei der Erkrankung die auch als „Seitenstränge“ bezeichneten Lymphbahnen im Rachenraum betroffen.

Angina lateralis: Ursachen

Eine Seitenstrangangina kommt vor allem in der kälteren Jahreszeit vor und entwickelt sich in der Regel aus einer Erkältung, die aus einem Virus hervorgegangen ist und zu der sich im Verlauf der Erkrankung noch Bakterien hinzugesiedelt haben. Auslöser der Angina lateralis sind meistens Streptokokken, manchmal auch Staphylokokken oder Pneumokokken, die nach außen hin als gelblich-weißer Schleim zu erkennen sind. Vor allem Menschen, denen die Mandeln entnommen wurden, sind von der Seitenstrangangina betroffen.

Symptome der Seitenstrangangina

Liegt eine Angina lateralis vor, bringt diese Symptome wie übel riechenden Atem, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Kopfschmerzen und – wegen der Angrenzung der Lymphbahnen an die Eustachsche Röhre des Ohrs – Ohrenschmerzen hervor. Ferner tritt allgemeine Abgeschlagenheit, Hustenreiz und eventuell Fieber auf, während der Druck auf die Lymphknoten im hinteren Kieferbereich Schmerz erzeugt. Ein Blick in den Rachen offenbart zudem gerötete, oft mit weißen Stippen besetzte, Seitenstränge.

Behandlung der Angina lateralis

In der Regel heilt eine Angina lateralis binnen drei bis sechs Tagen komplikationslos aus. Nur bei schweren Verläufen der Seitenstrangangina wird zwecks ihrer Behandlung Antibiotika verordnet. Zur Linderung der Symptome bietet es sich zum Beispiel an, Lutschtabletten, ölige Nasentropfen oder Kamillentee zu verwenden, Halswickel anzulegen und Bettruhe einzuhalten. Wenn nötig, können auch entzündungs- und schmerzlindernde Medikamente zum Einsatz kommen. Zudem gilt es, während einer Angina lateralis auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten. – Weitere Informationen zu diesem Thema sind zum Beispiel hier zu finden.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.