Weihnachtsgebäck im September?

Habe ich denn irgendwas verpasst? Oder sollte ich sagen: Is denn scho Weihnachten?

Wie man früher (und damit meine ich noch vor meiner Zeit) mit den Gewürzkeksen und Obladen Weihnachten assozierte, so fühlt man sich heute gleich an den Herbst erinnert. Der Grund ist mir natürlich klar, es geht um den Ausverkauf von Weihnachten. Die Kommerzialisierung ist zweifelsohne mit Weihnachten verbunden, aber wieso müssen wir denn unbedingt schon im September Weihnachtsgebäck haben.
Statt dessen schlage ich mal eben vor, die Leute sollten sich mehr mit dem aktuellen Herbstgeschehen identifizieren. Wieso sich jetzt schon auf Weihnachten freuen. Es gibt doch so viele schöne Sache, die der Herbst bietet.
Die Pracht und Farbenfreude der bunten Bäume und – sofern man nicht in der Stadt wohnt – den alltäglichen Ausblick auf die Grün-Braun-Roten Wälder zu dieser Jahreszeit.
Und dann gibt’s noch die Möglichkeit Pilze zu sammeln. Eine Freude für alle, die dem Waldspaziergang mit einem Sinn ergänzen wollen.
Oder die Tatsache, dass die Kürbis-Saison angefangen hat und der ist nicht nur wegen Halloween bekannt.
A pro pos Halloween, wäre dieser Feiertag nicht im Herbst, hätten wir diese Jahreszeit schon lange zur Vorweihnachtszeit erklärt.

Mediziner

Comments (1)

  1. Rokkk sagt:

    Ich hab gehört, dass die Süßigkeiten vorproduziert werden und dann vom Lager runterverkauft.

    D.h. die Weihnachtsmänner, die du jetzt kaufst, sind genau die gleichen wie die, die es aktuell zu Weihnachten gibt.

    Daran sieht man ja auch ganz gut, wie sehr die mit den Verkäufen schon um diese Jahreszeit rechnen.