Ursachen einer Schleimbeutelentzündung

Naturmittel helfen gegen schmerzhafte SchleimbeutelentzuendungenEs gibt viele Einwirkungen und Gründe die zu einer Schleimbeutelentzündung führen können. Betroffen sind in der Regel das Schultergelenk, Knie- und Fußgelenke oder der Beckenbereich. So kann durch einen Unfall ein Schlag auf die Gelenke des Knies oder des Ellenbogens eine Entzündung der Schleimbeutel ausgelöst werden. Aber auch eine Überbelastung wie etwa bei Hochleistungssport und beruflich bedingter Überbelastung der Gelenke oder eine Entzündung durch eine offene Wunde kann der Grund dafür sein.

Konsequenzen der Entzündung

Die Schleimbeutelentzündung ist schmerzhaft und es können sich gerötete Schwellungen an den betroffenen Gelenken bilden. Man muss bei der Entzündung an den Gelenken einiges beachten wie zum Beispiel die Bewegungen einschränken, den Arm oder das Bein ruhig halte und kalte Kompressen auflegen die gegen die Entzündung sind.

Naturheilmittel gegen die Schleimbeutelentzündung

Es gibt einige Naturmittel die Entzündungshemmend sind wie zum Beispiel Wirkstoffe in der Weihrauchpflanze, in der Teufelskralle und das Enzym Bromelain in der Ananas. Umschläge und Einreibungen mit ätherischen Ölen die in Eukalyptus enthalten sind und Wirkstoffe der Pflanze Arnika bringen häufig eine Linderung. In den meisten Fällen geht die Entzündung dadurch nach ein paar Tagen wieder zurück. Sollte dies nicht der Fall sein, muss man einen Arzt aufsuchen der den Grund für die anhaltenden Schmerzen ermittelt. Die Schleimbeutel befinden sich an den Gelenken und verhindern Reibungen der Knochen aneinander. Ebenso dienen sie als Stoßdämpfer wenn ein Schlag auf das Gelenk einwirkt. Tritt bei Ihnen eine Schleimbeutelentzündung auf, sollten sie überlegen welche Ursache dafür vorliegt. Oft kann man leicht feststellen welcher Grund dafür verantwortlich ist und man kann künftig die Ursachen durch ein vernünftiges verhalten ausschließen.

Bildmaterial erstellt von Weinhaeupl (Fotolia)

Mediziner