Teebaumöl – Der Alleskönner unter den ätherischen Ölen

Teebaumöl ist ein sehr wirksames ätherisches Öl, das gegen vielerlei Leiden und Beschwerden eingesetzt werden kann. Das pflanzliche Heilmittel wirkt hervorragend gegen Pilze und Bakterien, sollte allerdings nicht leichtsinnig angewendet werden, da es mögliche Nebenwirkungen haben kann.

Teebaumöl ist ein wahrer Alleskönner in der Naturheilkunde © flickr/STENDER4BEAUTY

Das Heilmittel wird aus dem Australischen Teebaum gewonnen und wird von vielen als „Wundermittel“ angesehen, da es nicht nur Bakterien und Pilze bekämpft, sondern auch eine entzündungshemmende Wirkung hat.

Teebaumöl – Wirksame Inhaltsstoffe

Der Teebaum, der zur Gruppe der Myrtengewächse gehört, ist bis zu sieben Meter hoch und enthält in seinen Zweigen und Blättern hochwirksame Substanzen, die durch Destillation gewonnen werden. Das reine Teebaumöl hat eine klare bzw. leicht gelbe Färbung und einen sehr würzigen Geruch. Im Teebaumöl ist eine Vielzahl an wirksamen Substanzen enthalten, die eine bakterizide und fungizide Wirkung haben. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören die Verbindungen Cineol und Terpinen.

Antibakterielle Wirkung

Natürliches Teebaumöl hat eine antibakterielle Wirkung und stellt demnach eine willkommene Alternative zu herkömmlichen Medikamenten dar.  Viele Menschen haben eine kritische Einstellung gegenüber Antibiotika und fürchten eine Resistenz, wodurch das natürliche Heilmittel sehr an Beliebtheit gewonnen hat.

Teebaumöl enthält einen hohen Anteil an Terpenen und wirkt daher besonders gut gegen Pilze und Bakterien. Klinische Studien haben nachgewiesen, dass bereits eine geringe Menge des ätherischen Öls das Wachstum von Bakterien wie Escherichia coli oder Staphylococcus aureus deutlich senkt. Darüber hinaus kann das pflanzliche Öl sehr aktiv Akne bekämpfen. Teebaumöl hat aufgrund seiner natürlichen Wirksamkeit einen hohen Stellenwert in der Naturheilkunde.

Wirkung gegen Viren

Teebaumöl kann nicht nur Pilze und Bakterien, sondern auch Viren bekämpfen. So wird das ätherische Öl in der traditionellen Volksheilkunde auch bei Herpes oder Gürtelrose angewendet und lässt die Infektion und den damit verbundenen Juckreiz schnell zurückgehen.

Beim Erwerb von Teebaumöl sollte man unbedingt auf die Herkunft, die Zusammensetzung und die entsprechende Dosierung achten, da ansonsten die Gefahr besteht, ein minderwertiges Produkt zu erwerben.

Mediziner