Symptome bei Vitaminmangel

In Deutschland leiden viele Menschen trotz der Vielfalt und Fülle an Lebensmitteln unwissentlich unter Vitaminmangel – meist Folsäure-, Vitamin-D- und Vitamin-B12-Mangel. Die Symptome werden häufig nicht ernst genommen und können auf viele Mängel hinweisen, da einige Vitamine ähnliche Funktionen im Organismus erfüllen. Hier erhalten Sie eine kleine Übersicht, um zukünftig einen Vitaminmangel erkennen zu können.

Symptome bei Vitaminmangel

Häufige Mangelsymptome: Erinnerungslücken, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen

Kennen Sie solche Situationen, in denen Sie sich nicht mehr erinnern können, was Sie am Vortag gegessen haben, wo Sie Ihren Schlüssel hingelegt haben oder was Sie gerade eben noch zu Ihrem Gesprächspartner gesagt haben? Ursache könnte zum Beispiel ein Vitamin-B12-Mangel sein. Dieser äußert sich zudem in Symptomen wie Blutarmut, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen. Trotz einer Vitamin-B12 reichen Nahrung kann es zum Beispiel aufgrund von Funktionsstörungen im Darm schnell zu einem Mangel an diesem Vitamin kommen. Doch auch andere Vitamine weisen bei einem Mangel im Körper diese Symptome auf. Dazu gehören:

– Vitamin-B5: äußert sich auch durch Leistungsabfall und schmerzende Muskeln

– Vitamin-B3: zusätzlich Hautentzündungen

– Vitamin-C: kommt eher selten vor, da Obst und Gemüse jede Menge davon enthalten

Vitamine mit individuell eindeutigen Mangelsymptomen

Auch hinter Begriffen, die nicht danach klingen, verstecken sich Vitamine. So zum Beispiel das Biotin. Biotin ist wichtig zur Bildung von Kreatin, das zur Bildung der Haare, Haut und Nägel notwendig ist. Ein Biotinmangel äußert sich nicht selten in Form von Haarausfall und brüchigen Nägeln. Wenn Sie hierzu mehr Informationen möchten – hier ein weiterführender Link.

Weiterhin ist auch die Folsäure ein Vitamin. Folsäure-Mangel kommt ebenso wie der Vitamin-B12-Mangel recht häufig in Industrienationen vor. Ihn erkennen Sie an: Übelkeit, Reizbarkeit, Depressionen und Konzentrationsstörungen. Hier noch weitere Vitamine und ihre Mangelsymptome:

– Vitamin-E-Mangel: trockene Haut, schlechte Wundheilung, Muskelschmerzen, Reizbarkeit

– Vitamin-D-Mangel: brüchige Knochen, Depressionen

– Vitamin-A-Mangel: Sehleistung vermindert vor allem bei Dunkelheit bzw. Dämmerung, trockenes Hautbild

Mit Vitaminmangel ist nicht zu spaßen

Vitamine sind essentiell zum Leben und jedes Vitamin erfüllt im Körper eine andere und wichtige Aufgabe. Bei der Fülle an Vitaminen kann sich jedoch schnell ein Mangel einschleichen. Daher sollten Sie generell viel Obst, Gemüse, Kräuter aber auch Fisch (Vitamin E) essen, die jede Menge Vitamine – jedoch meist nur im unerhitzten Zustand (Hitze zerstört Vitamine) – enthalten.

Bild von: Edyta Guhl – Fotolia

Mediziner