Schau mir ins Gesicht: der Boom der Schönheitsoperationen

In den letzen Jahrzehnten waren es eher die Brustvergrößerungen und Nasenkorrekturen, die an der Tagesordnung standen. Heute lassen immer mehr Menschen ein Facelift durchführen. Frauen und Männer. Die meisten Patienten sind zwischen 40 und 65 Jahre alt. In dieser Zeit haben die meisten ein Problem mit ihrem Aussehen.

Trend auch bei jungen Menschen

Leider gibt es auch einige junge Menschen, die bereits ein Facelift durchführen lassen. Manche fühlen sich mit 30 wirklich schon sehr alt. Natürlich kommt es immer darauf an, wie man sich im Inneren fühlt. Wer nicht mit dem eigenen Leben zurechtkommt, sollte vielleicht etwas am Leben ändern. Nicht immer ist das Aussehen schuld. Diese Fragen sollte man sich im Vorfeld beantworten, bevor man überhaupt eine Operation in Erwägung zieht. Welche Möglichkeiten habe ich, ohne einer OP glücklich zu werden? Gibt es wirklich keinerlei Lösungen, dann kann man sich näher mit dem Thema beschäftigen.

Möglichkeiten der Gesichtsstraffung

Facelift bedeutet nichts anderes als, dass das Gesicht gestrafft wird. Dabei wird ein Stück hautabgeschnitten und hochgezogen. Dank der Narkose oder örtlichen Betäubung spürt man diese Prozedur natürlich nicht. Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten. Botox ist sehr beliebt in der High Society. Hier wird ein bestimmtes Mittel in die Wangen gespritzt. Falten werden dadurch reduziert. Um so öfter man so eine Anwendung durchführt, desto weniger Emotionen hat am Ende das Gesicht. Das sollte man auf jeden Fall wissen. Jeder Eingriff, jede Spritze verändert etwas am Leben. Ob man wirklich schöner dadurch wird, sei dahin gestellt. Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters.

Bildmaterial erstellt durch Christoph Hähnel – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.