Rauchen: Risikofaktor für diverse Krankheiten

Ohne Frage: Rauchen ist gesundheitsschädlich. Der Zigarettenqualm greift nicht nur die Atemwege an, sondern ist auch ein Risikofaktor für diverse Krankheiten.

Wer einmal mit dem Rauchen anfängt, kommt nur schwer wieder davon los – zu stark ist die süchtig machende Wirkung des in den Zigaretten enthaltenen Nikotins, zu schnell wird das Gefühl, sich mittels Glimmstängel belohnen zu können, als unverzichtbar angesehen.

Dabei kann es sich lohnen, endlich rauchfrei zu leben und die Kippen links liegen zu lassen. Denn wie allgemein bekannt ist, schaden Zigaretten der Gesundheit. Laut Experten geht von ihrem Rauch sogar ein höheres Krebsrisiko als von Dieselabgasen aus.

Neben den direkten negativen Auswirkungen auf die eigene Lunge sowie die Atemwege von Passivrauchern müssen die Konsumenten von Tabakrauch mit verschiedenen weiteren Krankheiten rechnen.

Rauchen: Risikofaktor für diverse Krankheiten

Die wohl bekannteste Folge des Rauchens ist Lungenkrebs. Tatsächlich sind circa 85 Prozent der Lungenkrebspatienten Raucher. Doch bei der Lunge hört die Gefahr nicht auf: Da sich der Qualm seinen Weg durch den Körper bahnt, wird Rauchen auch als Risikofaktor für weitere Krebserkrankungen wie z.B. Rachen-, Kehlkopf-, Speiseröhren-, Magen-, Nieren-, Blasen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs geführt. Des Weiteren tritt im Zusammenhang mit regelmäßigem Zigarettenrauchkonsum oft ein hartnäckiger Husten auf, der umgangssprachlich als „Raucherhusten“ bezeichnet wird – hierbei handelt es sich in vielen Fällen um ein Symptom von COPD, einem Krankheitsbild, das selbst häufig mit Zigaretten Erwähnung findet. Darüber hinaus wird Rauchen unter anderem als Risikofaktor für Asthma, Arteriosklerose, die wiederum zu Thrombose, Herzinfarkt und Schlaganfall führen kann, sowie für Diabetes, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Leberzirrhose, Magengeschwüre, Multiple Sklerose, Parodontitis, verzögerte Wundheilung und das vorzeitige Altern der Haut angesehen.

Aufhören lohnt sich – auch im Alter

Wer sich des enormen Risikos, das Rauchen mit sich bringt, entziehen möchte, kann nur eins tun: Den Zigaretten entsagen und dauerhaft rauchfrei bleiben. Wie Forscher ermittelt haben, kann sich der Verzicht auf die Glimmstängel auch noch im Alter lohnen: Demnach könnten Menschen ab 60 durch das Aufgeben des Rauchens im Vergleich zu weiter aktiv rauchenden Altersgenossen das Sterberisiko um rund ein Viertel senken.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.