Outdoorsport im Sommer: Mögliche Kreislaufprobleme beachten

Das schöne Sommerwetter lockt Erholungssuchende wie Sportler nach draußen, denn man kann sich endlich an der frischen Luft bewegen. Doch für die Fans von Outdoorsport ist auch Vorsicht geboten, damit es nicht zu Kreislaufproblemen kommt.

Ganz besonders im Sommer, wenn man etwas mehr Haut zeigt, möchte man natürlich in Topform kommen oder bleiben und das schöne Wetter ist dann der ideale Antrieb, um sich im Freien zu betätigen, zum Beispiel beim Joggen, Nordic Walking oder Schwimmen.

Allerdings steigt mit der erhöhten Temperatur auch die Belastung für den Körper, da dieser nun, aufgrund der steigenden Beanspruchung von Muskeln und Atmung, vermehrt Wärme produziert.

Dies kann unter Umständen gefährlich werden. Wer sich zu viel zumutet oder nicht richtig auf den Outdoorsport vorbereitet, riskiert ernsthafte Kreislaufprobleme, die noch weitere Risiken bergen können.

Bestimmte Tageszeiten meiden

Es gibt nichts Riskanteres als Outdoorsport in den Nachmittagsstunden. Denn hier wird die Tageshöchsttemperatur erreicht und die Strahlung der Sonne ist besonders stark.

Deshalb sollte man zu dieser Zeit, wenn möglich, alle sportlichen Aktivitäten vermeiden. Schwimmen stellt noch eine Ausnahme dar, doch sollte man auch hier nicht übertreiben und sich zum Hochleistungsschwimmen hinreißen lassen. Vor allem ist zu bedenken, dass durch die Wasseroberfläche die Strahlung der Sonne noch verstärkt wird.

Deshalb ist es zur Vermeidung von Kreislaufproblemen und frühzeitiger Erschöpfung ratsamer, Outdoorsport im Sommer morgens oder am Abend zu betreiben.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung gehört es auf jeden Fall die richtige Kleidung zu wählen. Am besten lockere und vor allem atmungsaktive Stoffe am Körper tragen, die die erhöhte Wärme nicht noch zusätzlich speichern.

Auch wenn man sich hauptsächlich im Schatten bewegt, sollte man unbedingt einen Kopfschutz trage, also ein Tuch oder eine Mütze. Denn man riskiert sonst nicht nur einen Sonnenbrand am Kopf, sondern auch einen Sonnenstich.

Auch die Augen sollten mit einer Sonnenbrille geschützt werden, da das Risiko besteht, dass die Sonnenstrahlung die Augen schädigen kann.

Vor, am besten auch während und nach dem Outdoorsport sollte man unter allen Umständen beachten, dass man ausreichend trinkt, am besten viel Wasser. Denn der Körper hat durch das Schwitzen einen immensen Flüssigkeitsbedarf und der Wasserverlust des Körpers muss unbedingt ausgeglichen werden.

Ernährung beachten

Gerade wer regelmäßig Outdoorsport betreibt oder dies künftig möchte, sollte auf die richtige Form der Ernährung achten. Dies bedeutet ausgewogene und regelmäßige Nahrungszufuhr mit ausreichend Vitaminen und Ballaststoffen und einer vermehrten Zufuhr von Kohlenhydraten als Vorsorge für sportliche Aktivitäten.

Auch die Einnahme von Magnesium ist besonders für die Muskulatur sehr wichtig. Magnesium ist in vielen kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln enthalten, wie zum Beispiel in Vollkornprodukten, Bananen und Milchprodukten.

 

Mediziner