Nierenschmerzen – Was steckt dahinter?

Als Nierenschmerzen werden Beschwerden im Bereich der Nieren und des Nierenbeckens bezeichnet und sie können ein Anzeichen der verschiedensten Krankheiten sein. Unter anderem können sie auf Nierensteine, eine Nierenbeckenentzündung oder Nierenentzündungen hindeuten.

Oftmals können die Betroffenen die Schmerzen nicht korrekt zuordnen und beziehen die Schmerzen eher auf den Rücken als auf die Nieren. Die Schmerzen können zudem auf eine Nierenkolik hinweisen, die sich durch krampfartiges Zusammenziehen der Nierenmuskulatur äußert. Sollten sich die Beschwerden in Kombination mit Fieber, Erbrechen und Übelkeit äußern, ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Nierenbeckenentzündung

Die häufigste Ursache für Nierenschmerzen ist die Nierenbeckenentzündung, die in der Regel durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen wird und wobei meist nur eine Niere betroffen ist. Die Ursache für die Nierenbeckenentzündung und die damit verbundenen Schmerzen sind meist Harnsteine, durch welche der Urin nicht normal abgeführt werden kann, wodurch wiederum die Infektion ausgelöst wird. Die Krankheit wird meistens mit einem Breitbandantibiotikum behandelt.

Nierenkolik

Bei der Nierenkolik gelangt ein Nierenstein in den Harnleiter und im Fall einer Verstopfung kommt es zu krampfartigen Schmerzen, die bis in den Unterleib ausstrahlen. Oftmals werden diese dann von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Zum Einsatz kommen hierbei meistens krampflösende Medikamente.
Oftmals hinterlassen die Nierensteine keine weiteren Beschwerden und gehen von allein ab. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen sie von einem Facharzt entfernt werden. Unterstützend sollte auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, wobei stilles Wasser und Kräutertees ideal sind.

Vorbeugung

Um solchen Beschwerden möglichst aus dem Weg zu gehen, sollte immer genügend getrunken werden.
Bei so genannten Harnsäuresteinen sollte auf zuviel Fett und Fleisch möglichst verzichtet werden. Bei so genannten Calciumoxalatsteinen empfiehlt es sich, auf Milch und Milchprodukte zu verzichten ebenso wie auf Rhabarber, Tomaten und Spinat.

Mediziner

Comments (2)

  1. Zum Glück wurde ich bisher von Nierensteinen verschohnt. Was ich von Bekannten und Freunden gehört habe, ist so eine Nierenkolik sehr schmerzhaft. Am Tag zu wenig zu trinken ist nicht nur wegen möglicher Nierenleiden gefährlich. Es erhöhnt außerdem die Gefahr einer Trombose.