Mit dem Rollator sicher mobil

Für gesunde Menschen ist Mobilität selbstverständlich. Wenn das Gehen schwer fällt – durch Behinderung oder Konditionsschwäche beim älter werdenden Menschen – soll die persönliche Unabhängigkeit trotzdem so weit wie möglich erhalten bleiben. Die täglichen Wege ohne fremde Hilfe zu bewältigen, dabei hilft ein Rollator.

Boom auf dem Markt für Rollatoren

In den letzten Jahren boomte der Rollatorenmarkt und mit ihm die Entwicklung der unterschiedlichsten Modelle. Passend für jeden Einsatz, ob draußen oder drinnen, über Stock und Stein oder für die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Rollatoren aus Holz sind speziell für den Gebrauch in den eigenen 4 Wänden gedacht. Auf kleinen Rollen gleiten die schmalen Gehhilfen bequem um jede Ecke, mit ihren 1 oder 2 Ablageflächen sehen sie eher aus wie praktische Möbelstücke. Vielleicht nicht ganz so elegant, dafür mit größeren Rädern werden die „Indoor-Modelle“ auch aus Metall angeboten.

Zum Verlassen des Hauses eignen sich nur die Rollatoren mit einem Metallrahmen. Bevorzugt wird Aluminium verarbeitet, weil das Material leichter ist. Die verstellbaren Handriffe sollte der Fachmann für Körpergröße und -haltung individuell anpassen. Wenn die optimale Einstellung noch nicht gefunden ist, kann leicht und schnell nachreguliert werden.
Sicherheit bieten die Handbremsen, die auch festgestellt werden können, zum Beispiel bei Gehpausen. Die meisten Rollatoren haben dafür extra eine Sitzfläche und im Idealfall eine Rückenstütze. Das kann auch einfacher Haltegurt sein. Ein Einkaufskorb gehört übrigens zur Standardausstattung der meisten Rollatoren, so kann im Supermarkt auf den Einkaufswagen verzichtet werden.

Hindernissen aus dem Weg gehen

Bordsteinkanten und Treppen sind für Gehbehinderte immer ein Problem. Wer sich damit auf seinen Wegen oft konfrontiert sieht, sollte sich bei Bedarf einen Ultraleicht-Rollator anschaffen. Keine 8 kg bringen manche Modelle auf die Waage, damit ist das Einsteigen in den Bus vielleicht auch noch alleine möglich. Mit einem Handgriff sind manche Rollatoren zusammenklappbar, dann passen sie auch spielend in den Bus. Und im Auto können sie auch leicht verstaut werden.
Gummibereifung ist angebracht, wenn es darum geht, über holprige Wege zu spazieren, denn die Hartrollen sind weniger geländegängig. Speziell Delta-Gehräder sind dafür besonders geeignet, weil es sich mit 3 Rädern besser lenken lässt. Auch mit Federung sind solche Modelle auf dem Markt, auf den Waldspaziergang muss daher nicht so schnell verzichtet werden.

Sogar XXL-Größen bietet heute das breit gefächerte Angebot. So gibt es besonders breite und stabile Rollatoren für schwergewichtige Menschen. Und für besonders große den Rollator mit verlängerten Schiebegriffen.

Foto: Simone van den Berg – Fotolia.com

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.