Komplette Zahnsanierung – Wichtige Infos und Tipps

Wer die gründliche Zahnpflege vernachlässigt, riskiert, dass der Zahnarzt bei der nächsten Kontrolle die Notwendigkeit einer kompletten Zahnsanierung feststellt. Doch was genau verbirgt sich dahinter, wann ist eine solche notwendig und wer ist dafür der richtige Ansprechpartner?

Was ist eine komplette Zahnsanierung?

Bei einer kompletten Zahnsanierung handelt es sich um eine Behandlung, bei der mindestens die Hälfte aller Zähne saniert werden muss. Neben Wurzelbehandlungen, Füllungen und Verblendungen der Zähne mit Veneers stehen bei dieser Komplettsanierung vor allem Restaurierungen der fehlenden Zähne an.

Wann ist eine komplette Zahnsanierung notwendig und welche Kosten entstehen?

Wenn kleine Zahnschäden über Jahre hinweg nicht behandelt werden – zum Beispiel wegen einer unverhältnismäßig großen Angst vorm Zahnarzt –, dann kann sich der Zustand der Zähne erheblich verschlechtern. Oft kommt es sogar zu Zahnverlust. Nicht selten hilft dann nur noch eine Komplettsanierung, um die Zahngesundheit wiederherzustellen. Allerdings ist nicht immer eine mangelnde Zahnpflege schuld, auch genetische Veranlagungen können zu schlechten Zähnen führen. Dann werden Zahnschäden mit zunehmendem Alter ebenfalls immer häufiger auftreten.

Eine komplette Zahnsanierung ist grundsätzlich für drei verschiedene Gruppen von Patienten möglich:

  1. Patienten ohne Zähne, die nur noch über Wurzelreste im Kiefer verfügen
  2. Patienten mit Wurzelbett- und Mundhöhlenerkrankungen oder lockeren Zähnen
  3. Patienten mit kariösen Zähnen, auch ohne, dass Wurzelbett- oder Mundhöhlenerkrankungen auftreten

Die entstehenden Kosten für eine Komplettsanierung der Zähne hängen sehr vom Ausgangszustand des Gebisses ab, weil er bestimmt, wie aufwendig die Sanierung wird. Mitunter muss zuvor eine Parodontose-Behandlung erfolgen, deren Kosten teilweise oder komplett von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden. Wenn fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden müssen, entstehen jedoch weitere Kosten, die die Patienten oft selbst tragen müssen. Es empfiehlt sich, sich vor der Behandlung individuell zu den entstehenden Kosten beraten zu lassen.

Komplette Zahnsanierung – Wer ist der richtige Ansprechpartner?

Patienten, die vorhaben, sich einer kompletten Zahnsanierung zu unterziehen, sollten dafür einen geeigneten Ansprechpartner finden. Nicht immer ist das der eigene Zahnarzt, denn oft wird das Wissen von Spezialisten wie Implantologen oder Kieferchirurgen benötigt. Eine komplette Zahnsanierung sollte daher am besten in einer Klinik für innovative Zahnheilkunde durchgeführt werden, die sich auf dem Gebiet der ganzheitlichen Zahnmedizin auskennt. Das gilt etwa für die Zahnklinik DentalPark südlich von Hamburg. Dort arbeiten zahnmedizinische Spezialisten zusammen, sodass sich optimale Behandlungsergebnis bei einer möglichst kurzen Therapiedauer erzielen lassen.

Bildquelle: Thinkstock, 456799943, iStock, GregorBister

Mediziner