Körper – Geist – Seele

Ärzte stehen heute mehr denn je in einem Spannungsfeld. Sie werden aufgrund ihrer vermeintlich hohen Einkommen schnell angegriffen, aber es wird dabei auch übersehen, dass der Anteil an „fremden“, administrativen Tätigkeiten sehr stark zugenommen hat. Und, beinahe unabhängig von der Fachrichtung, es wird heute jeder Mediziner damit konfrontiert, dass seine Patienten mit immer mehr psychosomatischen Beschwerden zu ihm kommen. Anders ausgedrückt: Es hat ein Umdenken stattgefunden, dahingehend, dass ein Patient aus sehr viel mehr als einzelnen mehr oder weniger gesunden Organen besteht. Es hat sich ein größeres Interesse an dem entwickelt, was der Geist bzw. die Psyche eines Menschen im Zusammenhang mit Krankheiten ausmacht.

Die Bedeutung der psychischen Befindlichkeit

So besuchen immer mehr Ärzte eine Fortbildung Neurologie oder auch eine Fortbildung zum Thema alternative Medizin. Wie sich „die Nerven“, also auch die Stärke des Nervenkostüms, auf den Menschen und seine Gesundung auswirken, ist ein Gebiet, das sowohl interessant als auch zukunftsweisend ist. Der ganze Mensch rückt in den Mittelpunkt, vorbei sind also die Zeiten, in denen man vom „Blinddarm in Zimmer 33“ sprach. Die großen Auswirkungen, die die psychische Befindlichkeit auf das Gesamtbefinden hat, werden von immer mehr Fachleuten (an)erkannt. Dies verwundert nicht, denn in der Praxis wird jeder Arzt mit den Auswirkungen der immer stressreicheren Arbeits- und Lebensbedingungen konfrontiert. In einer Fortbildung Neurologie wird man also auch an das Zusammenspiel von dauerhaft angespannten Nerven und somatischen Erkrankungen heran geführt.

Eine Fortbildung in der Neurologie

In der Fortbildung Neurologie erfährt der Arzt genau, wie sich jahrelanges Verkrampfen, Angst etc. manifestieren können, was sich hinter Rückenbeschwerden oder Migräne verbirgt. Eine Fortbildung Neurologie kann buchstäblich die Augen für Zusammenhänge öffnen, und es erweitert sich der Blick auf den Patienten, den man jeweils vor sich hat. Warum zieht sich jemand komplett zusammen, macht sich klein, wie wirkt sich das auf das Gesamtsystem aus? Was passiert, wenn jemand, wie in einer realen Gefahr, auf der Hut vor möglichen Attacken ist, Angst vor Verlust seiner Arbeit, Wohnung etc. hat?
Ein weites Feld, mit dem die Medizin sicher verstärkt zu tun haben wird, denn leichter wird das Leben nicht: Vereinzelung, Konkurrenz, instabile Familienverhältnisse etc. nehmen zu.

Foto von V. Yakobchuk – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.