Haartransplantation als Lösung bei kahlem Kopf

Eine Haartransplantation kommt für einige Männer im fortgeschrittenen Alter infrage, denn wenn die Haare mit den Jahren immer dünner werden oder ausfallen, sehen sich viele wieder nach vollem Haar.

Wenn man von Hauttransplantation spricht, dann meint man damit auch gleichermaßen eine Haarverplanzung oder auch die Eigenhaarverpflanzung. In allen drei Fällen meint man jedoch das Gleiche. Es handelt sich dabei um eine Umverteilung von Haaren, die auf chirurgische Weise vorgenommen wird. Fachleute verwenden bei der Haartransplantation oftmals das Eigenhaar des Patienten beispielsweise vom Haarkranz. An dieser Stelle sind die Haare eher resistent gegenüber Haarausfall und wachsen dort stärken als an anderen Stellen des kahler werdenden Kopfes.

Bei einer Haartransplantation nutzt man hauptsächlich die Haarwurzeln aus dem unempfindlichen Haarkranz und pflanzt diese dann an den kahlen Stellen am Kopf wieder ein. Auf diese Weise können die unempfindlichen Haare aus dem Haarkranz an der neuen Stelle wieder auf herkömmliche Art wachsen und sind dabei noch resistent und sorgen zudem für die Produktion von neuem Haar.

Wenn man sich für das Thema Haartransplantation interessiert und sich eventuelle über eine entsprechende Behandlung informieren möchte, dann findet man im Internet beispielsweise zahlreiche Webseiten, die sich damit beschäftigen. Bei bestimmten Foren oder Blogs kann man sich zudem über Themen zur Medizintechnik und auch Gesundheit informieren. So erfährt man auch unter anderem, welche Vorsorgemaßnahmen man gegen frühzeitigen Haarausfall unternehmen kann und welche Techniken es für eine entsprechende Behandlung es gibt. Der Leser dieser Webseiten erfährt zudem viel Wissenswertes über neue technische Möglichkeiten, die eine Behandlung auf unterschiedlichen Gebieten vielleicht erfolgreicher machen können. Bei bedarf kann man sich bei den Webseiten auch gleich über Arztpraxen erkundigen, die bestimmte Behandlungen vornehmen.

Mediziner