Grüner Star – Symptome und Ursachen des Glaukoms

Ein Glaukom, im Volksmund auch als „Grüner Star“ bezeichnet, ist eine Krankheit, die besonders bei Menschen über 50 Jahren häufig auftritt. Die Schädigungen durch den Grünen Star sind auch heute noch irreversibel, deshalb ist eine schnelle Behandlung Pflicht!

Die Diagnose Glaukom oder Grüner Star war früher ein sicheres Zeichen für baldige Erblindung. Schuld daran ist ein Überdruck im Auge selbst. Die zunehmende Druck schädigt den Sehnerv und diese Schädigungen können nicht wiederhergestellt werden. Die Ursachen sind dabei sehr unterschiedlich.

Grüner Star – Ursachen

Der Grüne Star kann durch unterschiedliche Vorerkrankungen und Faktoren ausgelöst werden. Zum einen können vorherige Verletzungen und Augenerkrankungen dazu führen, dass die Wasserzirkulation im Auge gestört ist.

Entzündungen oder anderweitige Verletzungen, die eine Vernarbung nach sich ziehen können ebenso verantwortlich sein, wie eine Allgemeinerkrankung. Bluthochdruck (Hypertonie) oder Diabetes mellitus können ebenfalls zu einer Erhöhung des Augendrucks oder einer Schädigung des Sehnervs führen. Verstopfte Arterien und Dinge die eine Verschlusserkrankung begünstigen, wie fettes Essen oder Rauchen können ebenfalls schädlich auf das Auge wirken.

Glaukom – Weitere Risikogruppen und Symptome

Weitere Risikogruppen für ein Glaukom sind Menschen mit einer größeren Sehschwäche oder aber Menschen die familiär vorbelastet sind. Gehört man zu einer dieser Gruppen sollte man regelmäßig eine Augendruckmessung (Tonometrie) beim Arzt vornehmen lassen. (Diese Untersuchung ist übrigens nicht schmerzhaft.)

Besonders wenn erste Anzeichen des Grünen Stars vorliegen sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Glaukom-Symptome sind etwa Kopf- und Augenschmerzen in Verbindung mit plötzlich auftretender Sehschwäche. Auch Übelkeit und gerötete Augen können Symptome eines Grünen Stars sein.

In einem späteren Stadium können bereits Teile des Sichtfelds verschwinden. Solche Ausfälle können zunächst wieder verschwinden, weiten sich aber ohne Behandlung aus und können bis zur kompletten Erblindung führen.

Behandlung von Grünem Star

Die Behandlung von Grüner Star hängt von dessen Ursache ab. Wird ein Grüner Star in Folge einer Diabeteserkrankung diagnostiziert, wird sowohl der Diabetes als auch das Glaukom behandelt. Oft verschreiben Augenärzte Betablocker in Tropfenform für die direkte Gabe in das betroffene Auge.

Auch andere Wirkstoffe werden als Augentropfen oder in Tablettenform bei grauem Star verschrieben. Einige Laserbehandlungen oder andere Eingriffe sollen ebenfalls eine weitergehende Schädigung der Augen verhindern bzw. verlangsamen.

Ansprechpartner bei Grauem Star

Eine gute Übersicht und Ansprechpartner über das Thema Glaukom bzw. Grüner Star erhält man bei dem Initiativkreis Glaukomfrüherkennung e.V.( Webseite ) oder aber auf der Webseite der Deutschen Ophtalmologischen Gesellschaft, bei den Patienteninformationen.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.