Gesundheit und bewusste Ernährung im Zeitalter des Internets

Der Zusammenhang zwischen einer lange anhaltenden Gesundheit und einer gesunden und bewussten Ernährung wurde von Ärzten, Eltern und medialer Öffentlichkeit in der Vergangenheit bereits so oft hergestellt, dass wohl ohne Übertreibung behauptet werden kann, er sei zum Gemeinplatz geworden.
So werden etwa die langfristigen Auswirkungen von Übergewicht bzw. Adipositas auf Gesundheit und Wohlempfinden häufig thematisiert; auch der Zusammenhang von Herzkreislauferkrankungen und falscher bzw. einseitiger Ernährung ist allgemein bekannt und spätestens seit der Ausbreitung des EHEC-Keims redet ganz Deutschland über die Qualität des Gemüse und Obstanbaus sowohl in der industriellen Landwirtschaft als auch bei den biologischen Anbauverfahren.

Kritisch hinterfragen

Neben diesen unbestrittenen und inzwischen zum Allgemeingut gewordenen Tatsachen jedoch, werden ständig mehr Informationen zum Thema Ernährung und Gesundheit veröffentlicht, deren Gehalt, selbst zurückhaltend ausgedrückt, eher zweifelhaft ist. Wöchentlich überbieten sich verschiedene Nachrichtenportale mit immer neue Berichte über diverse Gemüsesorten, die dem Krebs vorbeugen, über Tee, der Schlaganfälle verhindert, über Fischarten, die Arteriosklerose verhüten etc. pp.. Abgesehen davon, dass die Ergebnisse der hier zitierten Studien einer kritischen Evaluation eher selten standhalten, ist diese Art der Berichterstattung nicht geeignet dem Konsumenten tatsächlich Hilfestellung bezüglich einer gesunden und bewussten Ernährung zu geben.

Auf die Zutaten kommt es an

Denn auf die Zutaten kommt es an. Und die können auch hochwertig sein, wenn sie hochwertige Menüs bei einem guten Anbieter ordern, z. B. einfach mal indisch bestellen. So steht der Einkauf von Nahrungsmitteln oder auch fertigen Gerichten im Internet keineswegs eine gesunde Ernährung aus. Denn dort sind inzwischen auch viele Lebensmittel verfügbar, die keineswegs der Kategorie Fastfood zuzuordnen sind. Obst und Gemüsekisten, die online geordert werden können sind nur ein Beispiel, das diesen Trend bestätigt. Übrigens: das Internet-Bestell-Portal lieferando veröffentlicht auf seiner Webseite auch viele informative Texte zum Thema Ernährung.

Bild: Michael Tieck – Fotolia

Mediziner