Feigwarzen: unschön, übertragbar aber: vermeidbar!

Ein weiterer Grund für Saver-Sex zu plädieren. Denn Feigwarzen gehören zu den, durch Geschlechtsverkehr, übertragbaren Krankheiten. Übertragen werden sie durch eine Infektion. Häufig sind besonders junge Menschen betroffen, zwischen 20 und 25 Jahren.

Feigwarzen sind durch ungeschützten sexuellen Kontakt übertragbar. Infiziert wird der Betroffene mit Papillom-Viren. Äußerlich erkennbar wird die Ansteckung durch meist kleine Wucherungen des Gewebes am After, im Enddarm sowie an den Geschlechtsorganen. Die Feigwarzen sind bräunlich, rötlich oder weiß. Wird die Wucherung nicht durch eine ärztliche Behandlung gestoppt kann sie zu hässlichen Blumenkohl-artigen Gebilden heranwachsen.

Neben AIDS, Herpes und Chlamydien zählen Feigwarzen zu den TOP 5 der Geschlechtkrankheiten. Besonders hoch ist die Gefahr der Ansteckeung mit Feigwarzen bei häufig wechselnden Geschlechtspartnern. Die Zahl derjenigen die sich mit Feigwarzen angesteckt haben stieg besondes in den letzten 15 Jahren an.

Da man jüngeren Menschen mehr sexuelle Aktivität nachsagt, sind diese demzufolge auch öfter betroffen. Doch auch die sexuell-aktiven Mitmenschen über 50 können eine Infektion mit dem Feigwarzen- Virus bekommen.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.