Faltenbehandlung – diese Möglichkeiten gibt es

Die Hautalterung ist ein Prozess, der genetisch festgelegt ist und bereits ab dem 20. Lebensjahr beginnt: Die Teilung der Hautzellen und die Produktion von Kollagen und Elastin nimmt ab. Die Folgen sind ein schwaches Bindegewebe und die Entstehung von Falten. Auch von Faktoren wie UV-Strahlung, Stress, Alkohol und Nikotin wird die Faltenbildung begünstigt. Mittlerweile kennt die ästhetische Medizin jedoch zahlreiche Methode zur Faltenbehandlung.

Behandlung von Oberflächenfalten

Oberflächliche Falten entstehen durch Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung in der obersten Hautschicht. Sie können bereits durch Anti-Aging-Produkte sichtbar geglättet werden, wenn Sie Ihre Haut regelmäßig mit Cremes pflegen, die z. B. Hyaluronsäure oder Urea enthalten (weitere Infos z.B. auf der Internetseite von Nivea). Der Dermatologe verhilft Ihnen mit Methoden wie Laserbehandlung und Peelings zu einer glatten Gesichtshaut. Beim chemischen Peeling mit Fruchtsäure wird die oberste Hautschicht entfernt. Auch der Laser trägt mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen die oberste Hautschicht ab. Gegen Mimikfalten können Behandlungen mit Botulinumtoxin eingesetzt werden. Das Nervengift, welches vielen unter dem Namen Botox bekannt ist, wird mit dünnen Nadeln direkt in den Bereich der Muskeln gespritzt, die für die Mimikfalten verantwortlich sind. Botulinumtoxin lähmt die Muskeln und glättet dadurch die Falten, der Effekt hält ca. vier bis sechs Monate an.

Behandlung von tiefen Falten

Bei tiefen Falten wie Schwerkraftfalten und ausgeprägten Mimikfalten helfen meist nur noch operative Methoden. Zu den bekanntesten Verfahren gehört das Facelifting, bei welchem verschiedene Techniken angewendet werden können. So kann der Schönheitschirurg ein einfaches Lifting oder Mini-Lifting durchführen, indem er die oberste Hautschicht zwischen Schläfen und Wangen strafft. Beim SMAS-Lift wird dagegen das Bindegewebe angehoben und seine Struktur gestrafft. Bei anderen Techniken setzen die Chirurgen verschiedene Füllmaterialien ein. Gegen ausgeprägte Mimikfalten können auch Methoden wie die Faltenunterspritzung helfen. Dabei spritzt der Arzt verschiedene Füllstoffe wie Hyaluronsäure oder Kollagen unter die Haut, die eine aufpolsternde Wirkung besitzen und dadurch die Falten glätten.

Ein jugendliches Äußeres bewahren

Die Faltenbildung können Sie selbst durch eine gesunde Lebensweise mit regelmäßiger Bewegung, ausgewogener Ernährung, sorgfältiger Hautpflege und dem Vermeiden von schädlichen Umwelteinflüssen und Stress hinauszögern. Wenn Sie bereits unter Falten leiden, können Sie zwischen zahlreichen Behandlungsmethoden wählen, vom chemischen Peeling bis hin zu operativen Verfahren.

Urheber des Bildes: krimar – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.