Die Wichtigkeit einer Grundfähigkeitsversicherung

Die Grundfähigkeitsversicherung bietet eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Allerdings zahlt die Grundfähigkeitsversicherung im Ernstfall unabhängig davon, ob der Versicherte weiterhin in der Lage ist einer Tätigkeit nachzugehen. Gerade für Erwerbslose ist diese Versicherung von großem Vorteil. Für weitere Informationen einfach hier klicken.

Grundfähigkeiten und ihren Varianten

Mit der Grundfähigkeitsversicherung werden bestimmte Fähigkeiten eines Menschen abgesichert. Die Grundfähigkeiten werden grundsätzlich in zwei Varianten unterschieden. Zur Stufe A zählen die Fähigkeiten Hören, Sehen, Sprechen, sich orientieren, die Hände gebrauchen und das Gehen. In Stufe B fallen die Fähigkeiten Knien, Sitzen, Stehen, Bücken, Greifen, Arme bewegen und heben, mit den Armen etwas tragen, Treppen steigen und das Autofahren.Bei Verlust einer oder mehrerer dieser Fähigkeiten infolge einer Krankheit oder eines Unfalls, zahlt die Grundfähigkeitsversicherung eine monatliche Rente. Allerdings nur, wenn eine Diagnose eines Arztes vorliegt, dass der Versicherte innerhalb eines Jahres nicht in der Lage war, mindestens eine der Tätigkeiten aus Stufe A oder B ohne fremde Hilfe auszuführen.

Grundfähigkeitsversicherung sind im Allgemeinen recht günstig

Die Dauer einer Rentenleistung wird entweder vorab bei Vertragsbeginn auf ein Endalter festgesetzt oder kann auch bis ans Lebensende gezahlt werden. Bei Zahlung bis ans Lebensende fällt die monatliche Auszahlung allerdings geringer aus wie bei einer Leistung mit festgesetztem Endalter.Die Versicherungsprämien der Grundfähigkeitsversicherung sind im Allgemeinen recht günstig und die entsprechenden Leistungen unterscheiden sich erheblich von den Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch können die monatlichen Versicherungsbeiträge als Vorsorgeaufwendungen in der Einkommensteuererklärung angerechnet werden und die zu leistende Steuerlast wird gemindert. Dennoch kann es passieren, dass der Ertrag aus einer eventuell fälligen Rente vom Versicherungsnehmer zu versteuern ist.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist dennoch wichtig

Speziell für Personen die nicht erwerbstätig sind, ist der Abschluss einer Grundfähigkeitsversicherung sehr empfehlenswert, beispielsweise für Hausfrauen oder Studenten, aber auch für Jugendliche und Kinder. Kinder werden bereits ab einem Alter von sechs Jahren versichert. Die Grundfähigkeitsversicherung ist von den monatlichen Beiträgen zwar günstiger als eine Berufsunfähigkeitsversicherung, stellt aber auch keine vollwertige Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung dar, denn wenn Berufsunfähigkeit im Ernstfall vorliegt, ohne dass die Voraussetzungen der Grundfähigkeitsversicherung erfüllt werden, wird keine monatliche Rente gezahlt und der Versicherte ist nicht abgesichert.

Fotoinhaber: mariok1979 – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.