Der Reishipilz ist ein Naturheilmittel mit Tradition

Eine Schale und chinesische StäbchenEine gesunde Ernährung gehört zum modernen Lifestyle ebenso dazu, wie die Rückbesinnung auf alte Naturheilmittel und die Verwendung asiatischer Naturarzneien. Von vielen Experten wird der Vitalpilz wertvoller und wirkungseffizienter eingestuft als Ginseng. Auf reishipilz.net finden an alternativen Heilprinzipien Interessierte wertvolle Informationen für diese Nahrungsergänzung, die sowohl Beschwerden lindern als auch Erkrankungen vorbeugen kann.

Der Reishi Pilz hat eine lange Tradition als Naturheilmittel

Der wissenschaftliche Name des Pilzes lautet Ganoderma lucidum, in China und Japan wird er Ling Zhi genannt. Der Pilz diente bereits seit dem 11. Jahrhundert als Basis für die Zusammenstellung diverser Lebenselixiere in Fernost und wurde seit jeher als göttliches Heilkraut angesehen. Das lange Leben, das sein Verzehr bewirken sollte, hat in jedem Fall der Pilz selbst, denn er ist äußerst widerstandsfähig und verrottet auch nicht. Auch in unseren Breitengraden findet man den Pilz, dessen Oberfläche wie poliert glänzt, und zwar in Laubwäldern. Vor allem in der unmittelbaren Nähe von Eichen, Buchen, Kastanien und Erlen siedelt sich der Medizinalpilz gerne an. Doch die Verbreitung hält sich in Grenzen, da die Sporenkeimung nur sehr schwer möglich ist. Diese benötigt besondere klimatische Voraussetzungen, weshalb der Reishipilz nun vorwiegend unter Laborbedingungen gezüchtet wird.

Die Inhaltsstoffe des Vitalpilzes sind vielfältig

Die gesundheitsfördernden Wirkstoffe des Reishipilzes sind vielfältig. Hier sind vor allem die Polysaccharide, die zur Immunabwehr dienen, aber auch die Triterpene, die entzündungshemmend und antibakteriell wirken, zu nennen. Des Weiteren wirken die zahlreichen Vitamine, Spurenelemente, aber auch Ballaststoffe und Aminosäuren in einzigartiger Kombination, was den Pilz als Nahrungsergänzung sogar während einer Krebstherapie zum nützlichen Helfer macht.

Nachweisliche Wirkung bei zahlreichen Erkrankungen

Wie sich der Verzehr von Reishipilz auf die Gesundheit bzw. im Krankheitsfall auswirkt, ist mittlerweile wissenschaftlich erforscht und konnte eindeutig nachgewiesen werden. Vor allem bei:

  • Bluthochdruck
  • chronischem Asthma
  • Stoffwechselstörungen
  • chronischer Müdigkeit
  • Diabetes
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • sämtlichen Wechseljahrbeschwerden
  • Magengeschwüren
  • Schmerzerkrankungen wie Fibromyalgien

ist der Reishipilz als Nahrungsergänzung ein wertvoller Beitrag bei der Therapie. Aber auch seine Wirkung als potentes Stärkungsmittel oder zur Prävention ist einmalig und überzeugt nicht nur Alternativmediziner.

Bild: rr041 – Fotolia

Mediziner