Blähbauch – Ursachen und Behandlung

Der Blähbauch ist eine unangenehme Sache. Beim Blähbauch oder Gasbauch wölbt sich der Bauch kugelförmig nach Außen und tut weh. Ein Bläbauch deutet auf eine Erkrankung des Verdauungsapparates hin.

Bauchschmerzen, Völlegefühl schon nach geringer Nahrungsaufnahme und ein Bauch so prall wie ein Medizinball, all das sind Symptome des so genannten Blähbauches. Besonders häufig sieht man Blähbäuche in den Medien bei afrikanischen Kindern.

Blähbauch – Ursachen

Der Blähbauch ist in Afrika häufig die Folge von Unterernährung, insbesondere dem Mangel an Eiweiß. Aber auch in Deutschland leiden viele Menschen am Blähbauch, was auf eine Erkrankung des Verdauungsapparates hinweist.

Sofern ernsthafte Krankheiten wie Magenkrebs ausgeschlossen werden können, hat etwas anderes den Stoffwechselprozess und die Verdauung durcheinander gebracht. Häufig ist die Ursache eine Pilzerkrankung oder aber eine Lactoseunverträglichkeit.

Der Blähbauch kann auch auf andere Unverträglichkeiten zurückzuführen sein. Manche Menschen vertragen z.B. keinen Fruchtzucker. Zu schnelles, hektisches Essen, ohne viel zu kauen kann ebenfalls zu einem Blähbauch führen, ebenso ein Zuviel an Rohkost, Vollkornprodukten, kohlensäurehaltigen Getränken und Hülsenfrüchten.

Blähbauch – Behandlung

Sollte der Blähbauch in Kombination mit anderen Beschwerden wie starke Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit oder Durchfall auftreten, ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren. In dem Fall liegt wahrscheinlich eine ernsthafte Erkrankung wie Magenkrebs, Hepatitis, Pankreatitis oder Gastritis vor.

Bei einem normalen Blähbauch sollte eventuell zunächst auf Milchprodukte außer Joghurt verzichtet werden bzw. lactosefreie Milchprodukte verzehrt werden. Möglicherweise ist es auch ratsam, auf Obst und Obstsäfte zu verzichten, um herauszufinden, ob es daran liegt.

Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen enthalten unverdauliche Kohlenhydrate, auch die am besten weglassen, oder aber einen Tag vor dem Verzehr in Wasser einweichen. Statt Rohkost zu essen empfiehlt es sich, das Gemüse zu kochen, statt auf Vollkornbrot lieber auf Mischbrot zurückgreifen.

Kohlensäurehaltige Getränke sollten bei einem Blähbauch besser durch magenberuhigende Kräutertees ersetzt werden. Verdauungsanregende Produkte wie Fencheltee, Kümmel oder Sauerkraut sind hilfreich. Nicht zuletzt hilft Sport und gezieltes Bauchmuskeltraining um dem Blähbauch entgegenwirken zu können. Wenn das nicht helfen sollte, sollte man zusätzlich zur man Schonkost auch einen Arzt aufsuchen bzw. sich Rat suchen. Im schlimmsten Fall kann es Tatsächlich eine Unverträglichkeit sein oder gar ein Magengeschwürr.

Author: Mediziner