Balanitis – Entzündungen der Eichel durch richtige Hygiene vorbeugen

Die Vorhaut schützt die Eichel vor Verletzungen und Austrocknung. Doch kann sie unter Umständen die Entstehung einer sogenannten Balanitis begünstigen – eine Entzündung, die sehr schmerzhaft werden kann. Da die Eichel lediglich von einer dünnen Hornhautschicht überzogen ist, ist sie kaum vor äußeren Einflüssen geschützt. Aus diesem Grund ist die richtige Hygiene zur Vorbeugung von entscheidender Bedeutung.
Artikelgebend ist Balanitis und Vorbeugemaßnahmen.

Nichtinfektiöse Form

Durch übermäßiges Waschen und Reinigen kann die Eichelhaut geschädigt werden. Wer beispielsweise alkalische Seife benutzt, riskiert eine Entfettung und Austrocknung der Hautschicht. Dadurch wird ihre Barriere-Funktion erheblich gestört, wodurch Bakterien und Keime leichter eindringen können. Auch die Verwendung von Intimsprays oder Desinfektionsmitteln können das Gleichgewicht der Eichelhaut stören. Ebenso kann eine mechanische Reizung, etwa durch zu enge Hosen oder ungeeignete Fahrradsattel, die Entstehung einer Balanitis begünstigen. Auch chemische Substanzen und Duftstoffe in Kondomen und Gleitgelen reizen die Hautschicht mitunter.

Infektiöse Form

In vielen Fällen liegt der Balanitis jedoch eine Infektion zugrunde, die durch unzureichende Hygiene begünstigt wird. Wer sich nicht regelmäßig wäscht, riskiert eine Ansammlung von Smegma unter der Vorhaut. Dabei handelt es sich um Talg- und Spermaablagerungen, die einen idealen Nährboden für Bakterien und Pilze bilden. Weitere Risikofaktoren für eine Infektion können mit Diabetes mellitus oder einer Phimose, einer Vorhautverengung, einhergehen. Diese erschwert nicht nur die Hygiene, sondern begünstigt auch die Ansammlung von Feuchtigkeit an der Eichel. So quillt die Haut auf und verliert ihre schützende Funktion. Ebenso kann eine Entzündung durch den Befall von Filzläusen, Hefepilzen oder Viren ausgelöst werden, die durch sexuelle Kontakte übertragen werden.

Richtige Hygiene

Liegt die Ursache der Balanitis in einer übermäßigen Hygiene, ist es ratsam, auf das Waschen mit Seife zu verzichten. Stattdessen solltet ihr nur klares Wasser verwenden und die Eichel anschließend mit einem Tropfen Hautöl einreiben. So könnt ihr das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder herstellen. Wer unter einem stetig feuchten Milieu unter der Vorhaut leidet, sollte nach der gründlichen Reinigung die Eichel mit einem Zellstofftuch vorsichtig trocken tupfen. Es empfiehlt sich außerdem, über die Möglichkeit einer Beschneidung nachzudenken. Bei einer Balanitis mit anderen Ursachen erfolgt je nach Auslöser unter ärztlicher Absprache eine individuelle Therapie.

Bild: Thinkstock, moodboard, moodboard

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.