Ärzte – Honorar- Verhandlungen: sie werden deutlich mehr verdienen

Es ging um die Honorare der Kassenärzte. Jetzt ist es raus: sie werden gemeinsam zweieinhalb Milliarden Euro mehr im nächsten Jahr bekommen. Das ist ein Plus von zehn Prozent. Damit ist klar geworden, dass die kassenärztliche Vereinigung mit dieser Durchsetzung der Mindestforderung ein gewichtiger Verhandlungspartner ist. Die Politik selbst, unter Ulla Schmidt (SPD), hat diese Zahl ins Gespräch gebracht.
Für die niedergelassenen Ärzte im Osten bedeutet dies eine Angleichung des Westgehalts auf 90 Prozent. Geld ist eben doch das beste Hausmittel, zur Verbesserung der Laune.

Die Kassen sind nicht gerade begeistert von dieser Entscheidung, die durch unparteiische Schlichter entschieden wurde. Darüber hinaus haben sie angekündigt, dass sich dies auf die Beitragszahlungen der Kunden auswirken werde. Vermutlich wird es eine Anhebung um ein viertel Prozent geben.
„Diese massive Honorarerhöhung werden leider alle Versicherten deutlich in ihren Portemonnaies spüren“ sagte von Stackelberg als Vertreter der Krankenkassen.

Jetzt werden noch die Gespräche mit den Klinik – Ärzten beginnen. Wie diese Verhandlungen ausgehen bleibt zwar weitgehend offen, aber eine Erhöhung wird es wohl auch dort in nicht geringem Maße geben. Wir werden sehen, was diesen Ärzten verschrieben wird. Geldmangel, als Krankheitsbild, ist bei Ärzten wohl ein ein Dauerzustand.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.