Abgesichert im Alter – so sorgen Sie richtig vor

Die gesetzliche Rente reicht bei den meisten gerade aus, um die notwendigsten Kosten überhaupt decken zu können und sollte daher nicht der einzige Teil einer Altersvorsorge sein. Damit auch im hohen Alter noch genügend Geld zur Verfügung steht, sollte früh genug vorgesorgt werden. Ab welchem Alter das Sparen Sinn macht und welche Art der Vorsorge sich am meisten lohnt, erfahren Sie hier.Frau und Mann gehen mit spazieren

Die private Altersvorsorge

Egal ob Angestellter, Beamter oder Selbstständiger, um seinen Lebensstil auch im Alter fortführen zu können, ist eine Altersvorsorge privater Natur häufig unumgänglich. Doch die Flut von Angeboten auf diesem Sektor lässt den Markt schnell unübersichtlich wirken und häufig geht in den Verkaufsgesprächen der eigentliche Sinn der Vorsorge unter, nämlich durch cleveres Sparen seinen Lebensstandard halten zu können. Aus diesem Grund raten Experten bereits ab Mitte 30 anzufangen und die Altersvorsorge durchdacht aufzuteilen. So ist beispielsweise eine eigene und bewohnte Immobilie sowie ein Riestersparplan in Kombination mit einer betrieblichen Vorsorge sehr empfehlenswert. Des Weiteren ist das Schulden abbauen in guten Zeiten ein wichtiger Faktor für eine unbesorgte Zukunft.

Richtig Riestern

Die staatlich geförderte Riester-Rente feiert ihr zehnjähriges Bestehen und ist in Deutschland zu einer beliebten Vorsorgemöglichkeit geworden. Doch trotz des guten Images beherbergt das Riestern noch einige Schwachstellen, die es zu beachten gilt. Einer der größten Knackpunkte bei der Riester-Rente ist das komplizierte Zulagenverfahren, in dem sich der Sparer staatliche Zulagen zu seinem Ersparten sichern kann. Um die volle Zulage zu bekommen, müssen Sparer mindestens 4 Prozent ihres renten­versiche­rungs­pflichtigen Bruttoeinkommens aus dem Vorjahr in den Riester-Vertrag einzahlen. Wer weniger einzahlt, bekommt auch nur einen Anteil des eigentlichen Zulagen-Betrags. Um also keine Zulagen zu verschenken, müssen Sparer ständig ein Auge auf ihr Einkommen haben und die individuelle Sparleistung entsprechend anpassen. Nur auf diese Art kann von der maximalen Förderung profitiert werden.

Die richtige Vorsorge im Überblick

In der Regel reicht die gesetzliche Rente nicht aus, um auch im Alter den Lebensstandard vergangener Jahre halten zu können. Aus diesem Grund empfehlen Experten, man solle ab Mitte 30 anfangen in die Altersvorsorge zu investieren. Diese sollte im besten Fall aus einer strategisch aufgefächerten privaten Vorsorge bestehen. Weitere interessante Infos finden Sie auch unter swisslife-select-finanzen.de.

Bild: falkjohann – Fotolia

Mediziner