Wer zu wenig Tränenflüssigkeit produziert, kann mit Augentropfen nachhelfen. Foto: Rolf Vennenbernd Rolf Vennenbernd

Wer zu wenig Tränenflüssigkeit produziert, kann mit Augentropfen nachhelfen. Foto: Rolf Vennenbernd

Rolf Vennenbernd

(dpa)