Zusatzstoffe in Lebensmitteln – Was für Gefahren bringen sie mit sich?

In vielen Lebensmitteln sind Zusatzstoffen wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Süßungsmittel und Geschmacksverstärker enthalten. Viele von ihnen bringen nicht zu unterschätzende Gefahren mit sich.

Zusatzstoffe in Lebensmitteln können bei empfindlichen Personen zu allergischen Reaktionen führen © flickr/fatmagul_guzel

Lebensmittelzusatzstoffe werden von der Lebensmittelindustrie angefertigt, um die Produkte perfekt an den Markt anzupassen. Allerdings sind die langfristigen Folgen dieser Substanzen bisher nicht erforscht.

Zusatzstoffe in Lebensmitteln – Welche Probleme können auftreten?

In der Wissenschaft wird über die möglichen negativen Konsequenzen von Lebensmittelzusatzstoffen auf unseren Organismus kontrovers diskutiert. So sind einige Forscher der Meinung, dass die Zusatzstoffe keine Gefahr für den Menschen mit sich bringen. Andere wiederum sehen in den chemischen Substanzen eine große Gefahr für die Gesundheit des Menschen.

Viele Konsumenten bringen mit den Lebensmittelzusatzstoffen allerdings gesundheitliche Probleme in Verbindung. So haben viele Menschen Bedenken, dass die Substanzen unter anderem Kopfschmerzen, Allergien, Migräne und Nahrungsmittelunverträglichkeiten auslösen können.

Lebensmittelzusatzstoffe – Wie gefährlich sind sie?

Das Streben nach Karriere lässt das Bewusstsein einer gesunden Ernährung leider oftmals in den Hintergrund treten. So haben viele berufstätige Personen kaum die Zeit, frische und gesunde Speisen zuzubereiten. Immer öfter wird auf Fertignahrung zurückgegriffen, die den Hunger stillen soll. Diese Produkte enthalten allerdings oftmals bedenkliche Zusatzstoffe, die im Verdacht stehen, die Gesundheit zu gefährden.

Studien haben gezeigt, dass allerdings nur relativ wenig Menschen von Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten betroffen sind. Unter Personen mit allergischen Symptomen waren etwa zehn Prozent allergisch auf Kuhmilch und nur 0,06 Prozent reagierten empfindlich auf den Farbstoff Tartrazin. Wiederum 0,05 Prozent der Allergiker reagierten auf den in vielen Produkten enthaltenen Konservierungsstoff Benzoesäure.

Wann dürfen die Substanzen zugelassen werden?

Die Lebensmittelzusatzstoffe dürfen nur dann zugelassen werden, wenn sie als gesundheitlich unbedenklich gelten. Weiterhin dürfen sie den Verbraucher nicht täuschen und müssen technologisch erforderlich sein. Die Zusatzstoffe müssen stets mit Namen oder der entsprechenden E-Nummer kenntlich gemacht sein. Ein Blick auf die Liste der Zusatzstoffe gibt schnell Aufschluss über mögliche enthaltene chemische Zusatzstoffe. Wer diesen Substanzen aus dem Weg gehen möchte, bereitet seine Speisen möglichst selbst und aus frischen Zutaten zu. In den nächsten Tagen werden wir Ihnen an dieser Stelle einige der berüchtigten E-Stoffe mitsamt ihren Nebenwirkungen vorstellen.

Mediziner

Comments (2)

  1. Semi sagt:

    Hallo leute super Blogs muss mann sagen ich finde es echt super das ihr auch online so gut vertreten seit und mann sich jederzeit über alles seine infos ziehen kann ich danke euch dafür LG Semi

  2. Frisch selber kochen ist das beste was man machen kann.
    Wenn man sich mal anguckt welche Zutaten in den Fertigmischungen drin sind … da kann man sich für das Geld was die kosten besser ein paar Gewürze kaufen und selber loslegen.