Wie verbreitet sich Malaria?

Malaria bedeutet übersetzt schlechte Luft, weil die Überträger vor allem an Sümpfen zu finden sind, welche nicht gerade gut duften.

Malaria ist auch bekannt als Wechsel- oder Sumpffieber, sie entsteht bei einem Befall von Plasmodien.

Es gibt verschiedene Parasiten des Plasmodiumstammes, welche Malaria in verschiedenen Ausprägungsstufen übertragen. Doch wie verbreitet sich diese Krankheit genau?

Eine infizierte Anophelesmücke sticht einen Menschen. Der so übertragene Parasit wird  als Sporozoit bezeichnet und wandert zur Leben in einer Zeit von nur 30 Minuten. In den Hepartozyten beginnen sie diese nach ein paar Tagen oder Jahren, kommt auf die Erregerart an, zu vermehren. Sie entwickeln sich zu Merozoiten.

Merozoiten können in die Blutbahn und vermehren sich in den roten Blutkörperchen weiter. Einige von ihnen bilden nach der Teilung Gamonten. Man kann sie als „schlafende Form“ bezeichnen, denn so nimmt eine Mücke den Erreger wieder auf. Worauf sich in der Mücke der Gamont zum Sporozoit entwickelt.

Anzeichen von Malaria: in regelmäßigen Abständen Fieber und Schüttelfrost. Malaria ist meldepflichtig!

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.