Wenn Kälte die Gelenke stresst

„Mein Gelenk plagt mich heute wieder besonders schlimm“ – eine Klage, die man gerade im Winterhalbjahr häufiger von Menschen mit Arthrose hört. Denn feuchte Witterung und eisige Temperaturen können die Beschwerden verstärken. Experten vermuten, dass dies mit dem durch Kälte verlangsamten Stoffwechsel zusammenhängt. Dabei verringert sich die Durchblutung und die Muskeln verspannen sich schmerzhaft. Forscher der University of Washington fanden jedoch heraus, dass vor allem der Bewegungsmangel, der mit den kalten Temperaturen einhergeht, schuld an den Gelenkbeschwerden im Winter ist.

Den Teufelskreislauf durchbrechen

Kaltes Wetter ist kein Grund, drinnen zu bleiben. Ein strammer Spaziergang bei Tageslicht an der frischen Luft tut nicht nur den Gelenken gut, sondern stärkt die Abwehrkräfte und bekämpft aktiv den Winter-Blues. Allerdings sollte man dabei auf warme Kleidung achten – lange Jacke, Handschuhe, eventuell wärmende Kniebandagen. Im Anschluss ein heißes Bad nehmen oder sich mit Tee und Decke auf dem Sofa entspannen, dann kommen auch Arthrose-Patienten gut durch die kalte Jahreszeit.

Zusätzlich lässt sich die Regeneration der Gelenke gezielt von innen unterstützen. „Im Rahmen der Arthrose-Therapie empfehle ich meinen Patienten die ergänzende Einnahme von Kollagen-Peptiden mit entzündungshemmendem Hagebuttenextrakt in Form von Trinkampullen, wie CH-Alpha Plus“, so Dr. Lehner, Orthopäde und Sportmediziner aus München. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Knorpeldichte bei täglicher Einnahme des Trink-Kollagens, das rezeptfrei in Apotheken erhältlich ist, deutlich zunimmt und sich der Gelenkknorpel stabilisiert. Ein optimaler Effekt stellt sich nach 12 bis 24 Wochen ein. Arthrose-Patienten können sich in den meisten Fällen wieder besser bewegen und sind gelenkiger.

Bewegung ist jetzt noch wichtiger

„Außerdem ist gerade jetzt Bewegung noch wichtiger als in der warmen Jahreszeit, denn dadurch werden die Nährstoffe aus der Gelenkschmiere zu den Knorpelzellen transportiert“, so Dr. med. Lehner. Wem es draußen zu kühl ist, der kann auch drinnen aktiv werden: Schwimmen bei warmen Wassertemperaturen sei ideal für arthrosekranke Gelenke. Aber auch sanfte Gymnastik, Yoga oder eine Runde auf dem Crosstrainer im Fitnessstudio tun gut. Ein anschließender Saunabesuch lindert ebenfalls die Beschwerden.(djd).

Bildquelle: Pixabay, Katrina_S, 2722002

admin
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.