Was tun gegen Mundgeruch

Wer kennt das nicht, nach dem Genuss einer leckeren Portion Pasta mit Knoblauch ist er einfach da, der Mundgeruch. Stundenland hält sich der üble Begleiter und man mag schon gar nichts mehr Sagen aus Angst sein Gegenüber würde betäubt umkippen. Doch Mundgeruch ist nicht immer auf den Genuss von stark riechenden Speisen oder mangelnder Mundhygiene zurück zu führen, manchmal kann er auch Indikator für Krankheiten sein.

Mundgeruch selbst ist nicht als Krankheitsbild einzustufen, sondern oft ein wichtiges erstes Indiz für eine Reihe von möglichen Krankheiten. Es muss zwischen einem kurzzeitig auftretenden Mundgeruch (wie nach dem Verzehr von Zwiebeln, Knoblauch oder Ähnlichem) und dem dauerhaften Mundgeruch unterschieden werden. Letzterer kann sich für die Betroffenen und ihr Umfeld zu einem stark belastenden Störfaktor entwickeln.

Ursachen von Mundgeruch

Die Ursache von Mundgeruch wird oftmals in Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes vermutet. Auch allgemeine Erkrankungen der Lunge, des Magens, der Leber oder des Harns sowie Stoffwechselstörungen, hochgradige Hungerzustände oder Infektionskrankheiten können Mundgeruch begünstigen. Meist liegt der Grund jedoch im Nasen-, Rachen- oder Nebenhöhlenraum beziehungsweise bei bis zu 90 Prozent aller Fälle in der Mundhöhle verborgen. In Zahnzwischenräumen oder durchgebrochene, beschädigten Zähne können sich Speisereste sammeln, welche den schlechten Atem verursachen.
Zahnfleischtaschen sowie die raue Zungenoberfläche bieten hervorragende Nischen zur Ansiedlung von Essensreste und bakteriellen Beläge. Die Mikroorganismen produzieren schwefelhaltige Stoffwechselprodukte, welche die eigentliche Ursache des unangenehmen Mundgeruchs sind. Auch Nikotinkonsum begünstigt den Mundgeruch enorm.


Behandlung von Mundgeruchs

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache des Mundgeruchs, so die moderne Schulmedizin. Wichtig ist eine regelmäßige Mundhygiene, wie korrektes Zähneputzen und das Verwenden einer Mundspülung oder Zahnseide. Im Ernstfall sollte aber ein Zahnarzt aufgesucht werden, der vorhandene Krankheiten im Mund- und Rachenbereich erkennen und beseitigen kann.

Weiterhin gibt es zahlreiche Hausmittel gegen Mundgeruch, die sehr empfehlenswert sind.

Mediziner

Comments (3)

  1. Hallo, guter Artikel… was auf jeden Fall Teil der Mundhygiene sein sollte ist eine regelmäßig durchgeführte Zahnreinigung beim Zahnarzt. Denn in den Zahnzwischenräumen und den Zahntaschen sammeln sich Baktierien an, die durch das normale Zähneputzen oder Mundspülungen nicht entfernt werden können. Und diese können zu Mundgeruch und schlimmstenfalls zu Parodontitis führen können. Deswegen sollte jeder mind. 2 x pro Jahr eine Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen lassen… ob mit Mundgeruch oder ohne 😉

  2. Verena sagt:

    Wichtig ist ja, dass man ünberhaupt weiss, dass man Mundgeruch hat. Oftmals kann man es ja selbst gar nicht riechen und ist auf den freundlichen Hinweis von Freunden und Kollegen angewiesen. Lustig ist aber, dass es anscheinend einen Mundgeruch-Schnelltest gibt (vgl.: http://www.gesundezaehne24.de/schnelltest-zur-entdeckung-von-mundgeruch/)

  3. Zahnarzt Pink sagt:

    Vielfach ist es einfach ein Problem unserer Gesellschaft, dass es einfach nicht als höflich gilt, wenn man Leute auf Mundgeruch hinweist. Gerade unter Arbeitskollegen wird oft jahrelang geschwiegen und nur in Abwesenheit des Betroffenen gelästert. Mundgeruch muss als Krankheit und nicht als Makel anerkannt werden um den Betroffenen mehr Lebensqualität zu geben.