Vorsicht Osteoporose – So schützen Sie sich vor Knochenschwund

Etwa 6 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Osteoporose. Dabei wird diese anfangs oft gar nicht bemerkt. Auch als Knochenschwund bezeichnet, beschreibt diese Krankheit den langsamen Abbau von Knochenmasse, wodurch das Skelett immer instabiler und das Risiko eines Knochenbruchs größer wird.

Die Ursachen für Osteoporose

Hauptursache für Knochenschwund ist das fortschreitende Alter. Vor allem Frauen in den Wechseljahren sind häufig davon betroffen, da das vor Knochenabbau schützende Hormon Östrogen in dieser Zeit in geringerer Menge vom Körper produziert wird. Aber auch bei Männer kann sich die Knochensubstanz verringern. Auch ein gestörter Kalzium-Stoffwechsel kann für eine Osteoporose verantwortlich sein. Andere Faktoren, die die Knochensubstanz porös werden lassen, hängen häufig mit dem Lebensstil zusammen. Dazu gehören Bewegungsmangel, Mangelernährung und der Konsum von Nikotin oder Alkohol. Auch wer nicht oft das Haus verlässt, läuft Gefahr, die Knochenstruktur massiv zu schwächen.

Knochenschwund vorbeugen

Sie können der Entstehung einer Osteoporose vorbeugen bzw. ein Fortschreiten dieser Krankheit verlangsamen, wenn Sie ein paar Dinge im Alltag beachten. Sport hält das Skelett robust und verlangsamt Abbauprozesse im Knochen. Vor allem Krafttraining wirkt sich positiv auf die Knochen aus. Ebenso ist Calcium enorm wichtig für die Knochen- und die Zahnsubstanz. Kinder sollten am Tag etwa 1100 mg Calcium zu sich nehmen, Jugendliche 1200 und Erwachsene 1000 mg. Zu den wichtigsten Calciumlieferanten gehören Milchprodukte sowie pflanzliche Lebensmittel wie Soja, Grünkohl oder Hülsenfrüchte. Damit das Kalzium von den Knochen aufgenommen werden kann, muss eine ausreichende Menge Vitamin D im Körper vorliegen. Dabei reicht es vollkommen aus, wenn Sie sich für etwa 15 Minuten mit freiliegenden Armen und Beinen in der Sonne aufhalten. Studien ergaben, dass sich Alkohol und Rauchen negativ auf die Knochendichte auswirkt. Durch einen zu hohen Alkoholkonsum werden die Zellen zerstört, die für den Aufbau der Knochen verantwortlich sind. Nikotin fördert poröse Knochen auch bei Passivrauchern.

Starke Knochen für mehr Lebensqualität

Schwache Knochen bringen eine verminderte Lebensqualität mit sich. Knochenbrüche, Muskelverspannungen oder Haltungsschäden sind die Folge. Dem kann mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Sport entgegengewirkt werden. Eine gesunde Lebensweise lohnt sich nicht nur aufgrund der Erhaltung der Knochenmasse, sie wirkt sich auch positiv auf die ganzheitliche Gesundheit des Körpers aus.


Bild: Thinkstock / 451014543 / iStock / belchonok

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.