Volkskrankheit – Rückenschmerzen

Wer kennt sie nicht, die Menschen, die über Rückenbeschwerden klagen? Oder gehören sie auch dazu? Rückenschmerzen sind allgegenwärtig. Angefangen von Muskelverspannungen im Hals- und Nackenbereich oder aber auch im Schulterbereich. Da treten gehäuft Beschwerden auf, besonders bei Menschen die viel am Computer arbeiten. Durch das Schreiben und die oft ungünstige Sitzhaltung vorm Rechner und das oft einseitige Bedienen der Maus, sind Rückenschmerzen im Schulterbereich schon fast vorprogrammiert.

Aber das sind noch die eher harmloseren Varianten von Rückenbeschwerden. Hinzu kommen Bandscheibenvorfälle, selbst schon in jungen Jahren, die mit immensen Schmerzen einhergehen. Zu schweres Tragen, eine falsche Körperhaltung, Übergewicht, eine pathologische Veränderung der Wirbelsäule, ein zu kurzes Bein oder eine Fehlstellung der Hüfte begünstigen Rückenbeschwerden immens. Manchmal dauert es aber auch eine gewisse Zeit, bevor der Betroffene Symptome wie Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen erlebt. Leider ist es dann oft schon recht spät für Behandlungsmöglichkeiten bzw. sind sie mit einem hohen Aufwand verbunden.

Prävention – das A und O

Wünschenswert wäre es, Operationen und diverse Rückenschmerzen-Therapien zu vermeiden. Der Anfang dazu ist eine gesunde Ernährung, die nicht nur für ein normales Gewicht sorgt, sondern einen auch fit sein lässt. Im Besonderen sollte gerade bei Berufen die sich vorwiegend mit dem Computer beschäftigen, auf eine entsprechende gesunde Sitzhaltung zu achten. Ohne Sport geht es meist aber nicht. Hier sollten Sportarten gewählt werden, mit denen die Muskulatur im Allgemeinen gestärkt wird bzw. vermehrt im Rückenbereich. Wer möchte, kann auch schon vorbeugend eine Rückenschule besuchen. Auch hier wird die Rückenmuskulatur gestärkt, aber auch gezeigt, wie durch entsprechende Bewegungen oder Haltungen die Rückenmuskulatur entlastet werden kann.

Ein kleiner Tipp am Rande

Sollten doch einmal Rückenschmerzen auftreten, sollten diese nicht einfach hingenommen werden, da der Betroffene oftmals unbewusst eine Schonhaltung einnimmt und damit die Schmerzen letztendlich noch verstärkt werden. Daher ist man oft gut damit beraten erst mal Schmerzmittel zu nehmen, um einen normalen Bewegungsablauf zu gewährleisten. Manchmal gehen die Probleme dann von allein wieder weg. Sollte dies nicht der Fall sein, ist ein Arztbesuch spätestens am nächsten Tag unvermeidbar.

Picture: Doris Heinrichs – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.