Vitamine, Mineralstoffe & Aminosäuren: Die unsichtbaren Helfer im Körper

VitamineVerglichen zu unseren Vorfahren ist der heutige Lebensstil vieler Menschen meist alles andere als gesund. Wenig Bewegung, fettes Essen und eine zu geringe Vitaminzufuhr begünstigen eine Gewichtszunahme. Wird nicht ausreichend Energie verbrannt, werden überschüssige Fette und Kohlenhydrate in die Fettzellen eingelagert. Zusätzlich verlangsamt sich mit  zunehmendem Alter der Stoffwechsel, was eine Gewichtszunahme noch wahrscheinlicher macht. Doch wer sich bewusst ernährt, kann dem Abhilfe verschaffen. Denn zum Glück besitzt jeder Mensch seine kleinen Helfer im Körper, nämlich verschiedene  Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren.

Vitamine regen den Fettstoffwechsel an

Wertvolle Vitamine  sind nicht nur gesund, sondern regen den Fettstoffwechsel an und vermeiden damit die Entstehung von Übergewicht. Zudem vermindern viele Vitamine auch den Heißhunger und somit das Verlangen nach kohlenhydrat- und fettreicher Kost. Ein weiterer essentieller Faktor für die Verbrennung von Fett sind die sogenannten Aminosäuren als bedeutender Eiweißbaustein. Eiweiß fördert den Muskelaufbau und regt somit gleichzeitig die Fettverbrennung an. Je mehr Muskeln im menschlichen Körper vorhanden sind, desto höher ist der Grundumsatz im Ruhezustand. Zudem sättigt Eiweiß und unterdrückt somit den Heißhunger. Das Resultat ist eine verminderte Gewichtszunahme. Wer langfristig an Gewicht verlieren möchte, sollte also einen ausreichenden Anteil an Aminosäuren in die Ernährung einbauen.

Die richtige Kombination aller Nährstoffe ist entscheidend

Alles in allem ist allerdings die richtige Kombination aller Nährstoffe entscheidend. Für die Synthese der relevanten Aminosäuren benötigt der Körper eine ausreichende Zufuhr verschiedener Vitamine.
Von besonderer Bedeutung ist hierbei das Vitamin B, da sämtliche B-Vitamine die körpereigene Fettverbrennung anregen. Ausgesprochen schnell zeigt vor allem das Vitamin B2 seine Wirkung, da es Proteine, Kohlenhydrate und Fette umgehend in Energie umwandelt. Ähnlich verhält es sich bei Mineralien wie beispielsweise Zink. Zink wirkt unterstützend bei der Verstoffwechselung von Fett und Kohlenhydraten und ist wesentlich für einen funktionierenden Eiweißstoffwechsel. Nur wenn dem Körper ausreichend Zink zugeführt wird, können Aminosäuren ihre volle Wirkung entfalten. Wer seinem Körper also langfristig etwas Gutes tun und sein Gewicht auch nachhaltig regulieren möchte, sollte auf eine ausgewogene Ernährung mit der richtigen Kombination von Nährstoffen achten.

Image by fox17 – Fotolia

Mediziner