Unterstützung beim Einrichten von Labors und Praxen

Unterstützung beim Einrichten von Labors und Praxen Der erste Eindruck zählt. Dies gilt bei allen Sachen im Leben, so natürlich auch im Bezug auf Praxiseinrichtungen. Der erste Eindruck, den ein Patient gewinnt, entscheidet über das Vertrauen, dass er dem Arzt oder dem Laborpersonal entgegen bringen wird. Und Vertrauen ist ja gerade die Basis, um den Patienten zufriedenstellend behandeln zu können.

Dem entsprechend müssen die Einrichtungen mit Bedacht gewählt werden. Hier spielen neben den funktionellen Anforderungen, auch die psychologischen Aspekte eine große Rolle. Ein Patient erwartet nicht nur sterile Hygiene, sondern gleichzeitig ein Gefühl der Geborgenheit und der Fürsorge, wenn er sich in die Hände eines Arztes begeben muss. Schließlich ist der Patient bereits durch sein Krankheitsbild in einer schlechteren Stimmung, die es aufzuheitern gilt. Daher ist bei der Planung besondere Sorgfalt notwendig.

Bestimmungen, Verordnungen und Vorschriften

Hinzu kommt dann noch ein Wirrwarr von zahlreichen Bestimmungen, Verordnungen und Vorschriften, die es bei den Laboreinrichtungen zu beachten gilt. Unter anderem sind gesetzliche Bestimmungen die hygienischen Verhältnisse, sowie bauliche und installtionstechnische Anforderungen der Gerätehersteller für die Aufstellung und Inbetriebnahme von medizinischen und labortechnischen Geräten einzuhalten. Da ist es am sinnvollsten, gleich einen Fachmann bei der Planung der Praxis- oder Laboreinrichtungen zu Rate zu ziehen.

Planungshilfe in Anspruch nehmen

Meist können die ärztlichen Verbände hier hilfreiche Tipps für die jeweilige Fachrichtung der Praxis oder des Labors geben. Denn grundsätzlich richten sich die notwendigen Anschaffungen ja zunächst einmal nach dem Tätigkeitsfeld, das in der Praxis oder dem Labor ausgeübt wird. In der Regel hat man bei den Herstellern von Praxis- und Laboreinrichtungen ebenfalls die Möglichkeit eine Planungshilfe zu erhalten. Doch sollte man hier nicht vergessen, dass die Fachleute der Hersteller in erster Linie ihre Produktlinie vermarkten. Trotzdem ist eine Beratung immer eine Hilfe. Man kann sich ja ein eigenes Urteil bilden und auch bei anderen Anbieter anfragen.

Mit diesem spezifischen Know-How ausgestattet, dürfte die Einrichtung der eigenen Praxis oder des Labors keine Schwierigkeit mehr sein. So erhält man einen praktischen, funktionellen Arbeitsbereich, der sowohl die Arbeitsabläufe berücksichtigt, als auch zum Wohle des Patienten dient und dessen Wohlbefinden fördert.

Bild: Alexander Raths – Fotolia

Mediziner