Tinnitus – empfindsame Wahrnehmung von Geräuschen

Tinnitus ist per Definition die Wahrnehmung von Geräuschen, welche keine erkennbare äußere Quelle haben. Dies hört sich zunächst sehr trocken an, aber für Leute die an Tinnitus leiden, kann dies zu einer sehr stark beeinträchtigenden Qual werden.

Die Ursachen dieser „akustischen Halluzination“ können vielfältig sein, und sind auch in der Forschung noch nicht allumfassend, und endgültig geklärt. Doch einige sind hinlänglich bekannt den Tinnitus auszulösen, oder zumindest zu begünstigen. Eine dieser Ursachen sind virale oder bakterielle Infektionen, wie beispielsweise Borreliose.

Mittelohrerkrankungen generell, wie Otosklerose sind ebenfalls eventuelle Auslöser von Tinnitus.
Des weiteren kann auch Lärm, wie ein Diskobesuch, oder das Knallen eines Böllers Tinnitus auslösen. Tinnitus kann außerdem weitere psychische Erkrankungen nach sich ziehen. Vor allem wenn die Beschwerden chronisch sind oder werden.

Dazu gehören Schlafstörungen, Depressionen, und Angstzustände. Die Behandlung des Tinnitus muss immer individuell geschehen. So sollte zunächst differenzialdiagnostisch nach möglichen Ursachen gesucht werden, um diese
dann zu beseitigen. Bei viral oder bakteriellen Infektionen wird meist die Gabe von Antibiotika veranlasst. Allerdings bleibt die Ursache auch oft verborgen, so dass nur das Probieren verschiedenster Behandlungsmethoden übrig bleibt, auch alternativer.

Mediziner